22.10.2017
 Berlin
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Köln
 10 °C
 leichte Regenschauer
 Dresden
 10 °C
 leichte Regenschauer
 Leipzig
 9 °C
 Überwiegend bewölkt
 Rostock
 10 °C
 Leichter Nieselregen
 Hannover
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Duisburg
 10 °C
 leichte Regenschauer
 Nürnberg
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Stuttgart
 8 °C
 Überwiegend bewölkt
 Bremen
 10 °C
 klarer Himmel

Unglücksfall: Frau in Australien mutmaßlich von Krokodil getötet

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Eine 79-jährige Frau ist in Australien mutmaßlich von einem Krokodil getötet worden. Die Polizei fand am Donnerstag Kleidungsstücke und einen Spazierstock mit dem Namen der Seniorin an einem Flussufer. "Wir haben auch biologisches Material gefunden, bei dem wir vermuten, dass es sich um menschliche Überreste handeln könnte", sagte der amtierende Polizeichef des Bundesstaats Queensland, Ed Lukin.

Zuletzt gesehen wurde die 79-Jährige am Dienstag in einem Altenpflegeheim in der touristischen Stadt Port Douglas im Nordosten Australiens. Die Polizei geht davon aus, dass die Seniorin an Demenz leiden könnte und sich im Busch verlief. Auch ihre Kleidung "könnten freiwillig abgelegt worden sein", sagte Lukin. "Wir durchforsten das Gebiet weiter und hoffen, sie lebend wiederzufinden."

Erst im August war nach Angaben des australischen Rundfunksenders ABC ein 2,6 Meter langes Salzwasserkrokodil in der Nähe von Port Douglas gefangen worden. Im April wurde demnach ein Strand in der Gegend gesperrt, als ein vier Meter langes Reptil im Wasser gesichtet wurde. In diesem Jahr gab es bereits auch mehrere Krokodilangriffe auf Hunde in Australien.

Seitdem Salzwasserkrokodile in den 70er Jahren unter Artenschutz gestellt wurden, nahmen ihre Bestände stark zu. Jüngste Attacken ließen immer wieder Forderungen aufkommen, die Population zu kontrollieren.  (W.Budayev--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top