21.09.2017
 Berlin
 14 °C
 Teils bewölkt
 Hamburg
 13 °C
 Überwiegend bewölkt
 Köln
 13 °C
 klarer Himmel
 Dresden
 12 °C
 Überwiegend bewölkt
 Leipzig
 12 °C
 Überwiegend bewölkt
 Rostock
 13 °C
 Nebel
 Hannover
 13 °C
 klarer Himmel
 Duisburg
 13 °C
 klarer Himmel
 Nürnberg
 9 °C
 Nebel
 Stuttgart
 9 °C
 Nebel
 Bremen
 13 °C
 klarer Himmel

Israels Ex-Regierungschef Ehud Olmert aus Gefängnis entlassen

Sonntag, 02. Juli 2017

Der frühere israelische Regierungschef Ehud Olmert ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Der 71-Jährige wurde am heutigen Sonntag (02.07.2017) auf freien Fuß gesetzt und konnte das Gefängnis nach 16 Monaten verlassen. Rund ein Drittel seiner Strafe wegen Korruption wurde ihm erlassen. Olmert ist der erste frühere Ministerpräsident Israels, der wegen Bestechlichkeit im Gefängnis saß.

Olmert stand von 2006 bis 2009 an der Regierungsspitze. Korruptionsvorwürfe zwangen den konservativen Politiker dann zum Rücktritt. Sein Nachfolger wurde Benjamin Netanjahu, der Israel seitdem regiert.

Olmert war in seiner Zeit als Jerusalemer Bürgermeister von 1993 bis 2003 in einen Bestechungsskandal um ein riesiges Neubauprojekt verwickelt. 2014 wurde er wegen der Annahme von Schmiergeldern in der sogenannten Holyland-Affäre zunächst zu sechs Jahren Haft verurteilt, später wurde seine Haftstrafe auf 18 Monate verkürzt.

2015 wurde Olmert zu weiteren acht Monaten Haft verurteilt, weil er als Jerusalemer Bürgermeister und später als Handelsminister Bestechungsgeld von einem US-Geschäftsmann angenommen hatte. 2016 wurde seine Haftstrafe wegen versuchter Strafvereitelung noch um einen weiteren Monat verlängert - auf insgesamt 27 Monate. Olmert selbst beteuerte stets seine Unschuld.

Im Februar 2016 trat Olmert im Maasijahu-Gefängnis in Ramla seine Haftstrafe an. Vor einigen Wochen wurde er wegen Herzbeschwerden für einige Tage in ein Krankenhaus gebracht. Im Internet tauchte später ein Bild auf, das den Ex-Ministerpräsidenten abgemagert und in Krankenhauskleidung beim Essen mit Plastikgeschirr zeigte. Mehrere Politiker forderten daraufhin seine Freilassung.

Am vergangenen Donnerstag entschied der zuständige Bewährungsausschuss, Olmert ein Drittel seiner Haftstrafe zu erlassen: Der Ex-Regierungschef habe zwar "schwere" Straftaten begangen, er sei aber für seine Taten bestraft worden und habe "einen hohen Preis bezahlt".

Am Sonntagmorgen konnte Olmert das Maasijahu-Gefängnis nach einem Jahr und vier Monaten verlassen. Der 71-Jährige stieg in ein Auto, ohne auf die Fragen der wartenden Journalisten zu antworten.

Zuletzt hatte es neue Vorwürfe gegen Olmert gegeben. Im Juni hatte die Staatsanwaltschaft die Polizei aufgefordert, erneut gegen Olmert zu ermitteln, weil der Ex-Ministerpräsident "geheime" Informationen aus dem Gefängnis geschmuggelt haben soll. Es handelt sich dabei um ein Kapitel eines Buchs, das er in der Haft geschrieben hat. Das Manuskript wurde beschlagnahmt. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen durchsuchte die Polizei auch die Reaktionsräume der Zeitung "Jediot Ahronot".

Als Regierungschef wurde Olmert international für die weitgehenden territorialen Angebote gelobt, die er 2007 bei der Annapolis-Konferenz in den USA den Palästinensern machte. Sein politisches Vermächtnis wird jedoch durch die Korruptionsskandale überschattet.  (I.Beryonev--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top