16.12.2017
 Berlin
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 3 °C
 Überwiegend bewölkt
 Köln
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Dresden
 -0 °C
 Teils bewölkt
 Leipzig
 -2 °C
 Überwiegend bewölkt
 Rostock
 3 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hannover
 1 °C
 Nebel
 Duisburg
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Nürnberg
 -- °C
 --
 Stuttgart
 -0 °C
 Überwiegend bewölkt
 Bremen
 2 °C
 Überwiegend bewölkt

Israel: Polizisten sterben nach Schusswaffenangriff in Jerusalem

Freitag, 14. Juli 2017

Nach dem Angriff auf israelische Polizisten in Jerusalem sind zwei Beamte ihren Verletzungen erlegen. Die Polizisten seien im Krankenhaus gestorben, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld am heutigen Freitag (14.07.2017). Zuvor hatten drei Angreifer in der Altstadt das Feuer auf die Beamten eröffnet und drei Polizisten verletzt.

Bei den Angreifern handelte es sich nach israelischen Angaben um israelische Araber. Sie wurden von Sicherheitskräften getötet, nachdem sie zum Tempelberg geflohen waren. Auf dem Tempelberg befinden sich die Al-Aksa-Moschee und der Felsendom, zwei der heiligsten Stätten des Islam. Die gesamte Altstadt wurde abgeriegelt.

Es war der erste derartige schwere Angriff mit Schusswaffen in Jerusalems Altstadt seit Jahren. Die Altstadt befindet sich in Ost-Jerusalem, das von Israel während des Sechs-Tage-Kriegs 1967 besetzt und später annektiert wurde. In der Nähe des Tempelbergs steht die Klagemauer, die heiligste Stätte des Judentums.

Immer wieder gibt es auf dem Tempelberg gewaltsame Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Der Status von Ost-Jerusalem zählt zu den zentralen Streitpunkten im Nahost-Konflikt. Bei israelischen Arabern handelt es sich um die Nachkommen von Palästinensern, die nach der Gründung Israels 1948 im Land geblieben sind.  (V.Korablyov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top