23.10.2017
 Berlin
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 8 °C
 vereinzelt Wolken
 Köln
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Dresden
 8 °C
 Leichter Nieselregen
 Leipzig
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Rostock
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hannover
 9 °C
 Überwiegend bewölkt
 Duisburg
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Nürnberg
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Stuttgart
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Bremen
 10 °C
 Überwiegend bewölkt

Merkel reagiert mit "Trauer und Entsetzen" zu Anschlag auf Kinder

Dienstag, 23. Mai 2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich erschüttert über den Anschlag auf Konzertbesucher im nordenglischen Manchester geäußert. "Mit Trauer und Entsetzen verfolge ich die Berichte aus Manchester", erklärte Merkel am heutigen Dienstag (23.05.2017). "Es ist unbegreiflich, dass jemand ein fröhliches Popkonzert ausnutzt, um so vielen Menschen den Tod zu bringen oder ihnen schwere Verletzungen zuzufügen". Sie bekundete den Opfern und ihren Angehörigen ihre Anteilnahme.

"Dieser mutmaßliche terroristische Anschlag wird nur unsere Entschlossenheit stärken, weiter gemeinsam mit unseren britischen Freunden gegen diejenigen vorzugehen, die solche menschenverachtenden Taten planen und ausführen", fügte Merkel hinzu. Deutschland stehe an der Seite der Briten.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron reagierte ebenfalls erschüttert auf den Anschlag. Macron habe mit "Entsetzen und Bestürzung" auf die Gewalttat reagiert, erklärte der Elysée-Palast. Er sagte den Briten die Unterstützung Frankreichs im "Kampf gegen den Terrorismus" zu.

Auch Russlands Präsident Wladimir Putin verurteilte den Anschlag. Moskau sei bereit, die Zusammenarbeit mit London im Anti-Terror-Kampf zu vertiefen, hieß es aus dem Kreml.

Der Anschlag auf Besucher des Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande wurde nach Angaben der britischen Polizei von einem Selbstmordattentäter verübt. 22 Menschen, unter ihnen auch Kinder, seien getötet worden. Mindestens 60 weitere seien verletzt worden.  (V.Korablyov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top