Massenmörder von Manchester war den Behörden bereits bekannt

Mittwoch, 24. Mai 2017

Der Selbstmordattentäter von Manchester war den britischen Sicherheitsbehörden bereits vor der Tat aufgefallen. "Er ist jemand, den sie gekannt haben", sagte Innenministerin Amber Rudd am heutigen Mittwoch (24.05.2017) aktuell in einem Radiointerview. Sie gehe davon aus, dass der 22-jährige Salman Abedi bei dem Attentat auf Konzertbesucher am Montagabend nicht allein gehandelt habe, fügte sie hinzu.

Die Ausführung des Anschlags sei "anspruchsvoller gewesen als einige der Anschläge, die wir davor erlebt haben", sagte Rudd. Dies deute darauf hin, dass Abedi "wahrscheinlich nicht alleine gehandelt" habe. "Ich bin sicher, dass wir bei Abschluss dieser Ermittlungen mehr herausfinden werden." Die Polizei hatte Abedi zuvor als Täter identifiziert. Medienberichten zufolge war er 1994 als Sohn libyscher Flüchtlinge in Manchester geboren worden.

Er hatte sich nach dem Konzert von US-Teenie-Idol Ariana Grande im Eingangsbereich der 21.000 Plätze großen Manchester Arena in die Luft gesprengt. 22 Menschen wurden getötet und 59 verletzt, darunter viele Kinder und Jugendliche.  (A.Nikiforov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top