NRW: AfD bekommt nach Unregelmäßigkeiten 2204 Stimmen mehr

Donnerstag, 25. Mai 2017

Die AfD hat nach Prüfung des Ergebnisses der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2204 Zweitstimmen mehr als nach dem vorläufigen Endergebnis. Wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen am gestigen Mittwochabend (24.05.2017) in Düsseldorf in beschämender Weise hatte mitteilen müssen. Für einen Sitz mehr hätte die AfD gemäß aktueller Berechnungen, denn knapp 9800 weitere Stimmen benötigt.

Laut Schellen gab es in rund einem halben Prozent der mehr als 15.000 Stimmbezirke Rechen- und Eintragungsfehler. Nach dem nun festgestellten endgültigen Ergebnis kommt die CDU auf 72 Sitze, gefolgt von der SPD mit 69 Mandaten. Darauf folgt die FDP mit 28 Sitzen vor der AfD mit 16 Mandaten und den Grünen mit 14 Sitzen.

Die Linke hatte mit 4,9 Prozent der Stimmen den Einzug in den Landtag knapp verpasst. CDU und FDP verhandeln über die Bildung einer Koalition.

Jenseits möglicher Fehler könnte es auch kriminelle Wahlfälschungen gegeben haben. Die Polizei in Mönchengladbach bestätigte, dass dort wegen Auffälligkeiten Ermittlungen laufen.  (W.Novokshonov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top