23.10.2017
 Berlin
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 8 °C
 Teils bewölkt
 Köln
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Dresden
 8 °C
 Leichter Nieselregen
 Leipzig
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Rostock
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hannover
 9 °C
 Überwiegend bewölkt
 Duisburg
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Nürnberg
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Stuttgart
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Bremen
 10 °C
 Überwiegend bewölkt

US-Präsident Trump zu ersten Gesprächen bei der EU eingetroffen

Donnerstag, 25. Mai 2017

Vor dem Nato-Gipfel hat US-Präsident Donald Trump in Brüssel erstmals die EU besucht. EU-Ratspräsident Donald Tusk begrüßte Trump am heutigen Donnerstagvormittag (25.05.2017) im Gebäude des Europäischen Rates. Dort waren Gespräche mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sowie später auch mit Europaparlamentspräsident Antonio Tajani und der Außenbeauftragten Federica Mogherini vorgesehen.

Das Verhältnis des US-Präsidenten zur EU gilt als schwierig. Er hatte im Januar den Brexit als "großartig" bezeichnet und den Austritt weiterer EU-Mitglieder vorhergesagt. Die EU erhofft sich von dem Treffen nun mehr Klarheit über Trumps Kurs insbesondere in der Handels- und Klimapolitik. Tusk und Trump gaben sich am Eingang des Ratsgebäudes die Hände, Trump begrüßte wartende Pressevertreter mit einem "Guten Morgen". Eine Pressekonferenz war nach dem auf knapp eine Stunde angesetzten Treffen mit den EU-Vertretern nicht geplant.

Im Anschluss trifft Trump den neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron zum Mittagessen. Am Nachmittag nimmt Trump dann an seinem ersten Gipfel der Nato teil, die er vor seinem Amtsantritt noch als "obsolet" bezeichnet hatte. Die Agenda des Gipfels wird nun von seinen Forderungen nach erhöhten Verteidigungsausgaben der europäischen Verbündeten und einem stärkeren Engagement im Anti-Terrorkampf dominiert.  (A.Nikiforov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top