Merkel nennt Klima-Ergebnisse von G7-Gipfel "unzufriedenstellend"

Sonntag, 28. Mai 2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich enttäuscht über das Scheitern des G7-Gipfels in der Klimafrage geäußert. "Sehr unzufriedenstellend ist die gesamte Diskussion über das Thema Klima gewesen", sagte Merkel beim Treffen der sieben großen Industriestaaten am Samstag im italienischen Taormina. Bei der Frage nach dem Klimaabkommen von Paris stehe es sechs zu eins, "das heißt, es gibt keinerlei Anzeichen bis jetzt, ob die USA im Pariser Abkommen verbleiben werden oder nicht."

Die übrigen sechs Staaten hätten es "sehr deutlich gemacht", dass sie weiter zu den Zielen des Abkommens von Paris und früheren Vereinbarungen der G7 stehen würden, sagte sie weiter. Ausdrücklich erwähnte Merkel das Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen, Klimaschutzmaßnahmen gemeinsam zu finanzieren und das Ende des Kohle-Zeitalters im Laufe dieses Jahrhunderts einzuläuten.

Merkel betonte: "Das Paris-Abkommen ist ja nicht irgendein Abkommen, sondern es ist schon ein zentrales Abkommen zur Gestaltung der Globalisierung." Darüber gebe es im Kreis der G7 aber "zur Zeit keine Einigung".  (M.Dylatov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top