IRAN: Selbstmordanschlag in Khomeini-Mausoleum - Parlament

Mittwoch, 07. Juni 2017

Bei offenbar koordinierten Angriffen auf das Parlament und ein Mausoleum in Teheran sind mehrere Menschen verletzt worden. Laut Berichten iranischer Staatsmedien verletzte mindestens ein bewaffneter Mann im Parlament mehrere Menschen. Zudem sei mindestens ein Bewaffneter in das Mausoleum des Gründers der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khomeini, eingedrungen und habe dort das Feuer auf mehrere Menschen eröffnet.

Später berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Isna, in dem Mausoleum sei ein Selbstmordanschlag verübt worden. Ein Mensch, möglicherweise der Attentäter, sei getötet worden. Zudem habe es fünf Verletzte gegeben. Das Mausoleum liegt im Süden der iranischen Hauptstadt, das Parlament befindet sich etwa 20 Kilometer davon entfernt im Zentrum Teherans.

Ein Abgeordneter sagte dem Sender Irib, drei mit Gewehren und Pistolen bewaffnete Männer befänden sich im Parlament. Die Nachrichtenagenturen Isna und Fars meldeten, drei Menschen seien angeschossen worden, darunter mindestens ein Wachmann.  (W.Novokshonov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top