23.10.2017
 Berlin
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 8 °C
 vereinzelt Wolken
 Köln
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Dresden
 8 °C
 Leichter Nieselregen
 Leipzig
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Rostock
 10 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hannover
 9 °C
 Überwiegend bewölkt
 Duisburg
 9 °C
 leichte Regenschauer
 Nürnberg
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Stuttgart
 7 °C
 leichte Regenschauer
 Bremen
 10 °C
 Überwiegend bewölkt

Muslime rufen wollen gemeinsame Demonstration gegen Terror

Montag, 12. Juni 2017

In der Bundesrepublik Deutschland lebende Muslime haben zur Unterstützung für eine geplante gemeinsame Kundgebung gegen den islamistischen Terrorismus aufgerufen. "Wir Muslime müssen uns von den Tätern stärker abgrenzen und ihre gesellschaftliche Ächtung herbeiführen", sagte die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor nach Informationen vom heutigen Montag (12.06.2017). Es gehe um eine Verurteilung des islamistischen Terrorismus und um ein gemeinsames Bekenntnis der Muslime zur "offenen und pluralistischen Gesellschaft".

Kaddor hat gemeinsam mit dem Friedensaktivisten Tarek Mohamed für den kommenden Samstag einen Friedensmarsch in Köln organisiert. Hintergrund sind die jüngsten, offensichtlich islamistisch motivierten Anschläge in Manchester und London. "Wir wollen diesen Verbrechern zurufen: Es reicht uns", sagte Kaddor.

Unterstützung signalisierte der Generalsekretär des deutsch-türkischen Moscheeverbands Ditib, Bekir Alboga. "Wenn diese Initiative dazu beiträgt, dass dies künftig auch in der breiten Öffentlichkeit besser wahrgenommen wird, wäre ich sehr glücklich", sagte er ebenfalls dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Über eine offizielle Beteiligung an dem Demonstrationsaufruf habe seine Organisation aber noch nicht entschieden. Alboga wies jedoch darauf hin, dass Ditib auch in der Vergangenheit "jeden Anschlag aufs Schärfste verurteilt" habe.  (I.Beryonev--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top