Mehr Briten als jemals zuvor in Deutschland eingebürgert

Dienstag, 13. Juni 2017

Nach der Entscheidung für einen Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union hat die Zahl der Einbürgerungen von Briten in Deutschland einen Rekordwert erreicht. Im vergangenen Jahr ließen sich 2865 Briten einbürgern, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Dies waren 2200 Menschen oder 361 Prozent mehr als im Vorjahr. Zudem war es der höchste jemals registrierte Wert für britische Staatsbürger.

Die Gesamtzahl der Einbürgerungen stieg im vergangenen Jahr insgesamt um 2,9 Prozent auf knapp 110.400. In den beiden Jahren zuvor waren die Zahlen noch zurückgegangen. Die Mehrheit der eingebürgerten Menschen (59,4 Prozent) kam aus Europa. Auf Staaten der Europäischen Union entfiel dabei ein Anteil von 29 Prozent.

Nach einzelnen Ländern betrachtet stammten die meisten Menschen nach wie vor aus der Türkei. Allerdings ging die Zahl der Einbürgerungen aus dem Land im vergangenen Jahr um 17,3 Prozent auf nun knapp 16.300 zurück. Danach folgten Polen mit gut 6600 und die Ukraine mit rund 4000 Einbürgerungen. Die eingebürgerten Menschen waren im vergangenen Jahr im Durchschnitt 33 Jahre alt und lebten seit 17 Jahren in Deutschland.  (U.Beriyev--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top