Nachwahlen zum US-Kongress ein Stimmungsmesser für Trump

Dienstag, 20. Juni 2017

In den US-Bundesstaaten Georgia und South Carolina finden am Dienstag Nachwahlen zum Kongress statt. Die Urnengänge genau fünf Monate nach dem Amtsantritt von Präsident Donald Trump gelten als wichtiger Stimmungsmesser. Neu zu besetzen sind zwei zuvor von Republikanern besetzte Sitze im Repräsentantenhaus, nachdem die bisherigen Mandatsträger in die Regierung berufen wurden.

Bei bisherigen Nachwahlen in den vergangenen Monaten konnten die oppositionellen Demokraten keine zusätzlichen Mandate erringen. Nun aber stehen ihre Chancen laut den Umfragen zumindest in Georgia gut. Sollte ihr dortiger Kandidat die Nachwahl in einem traditionell republikanisch geprägten Vorort der Großstadt Atlanta gewinnen, hätte dies Signalwirkung für die allgemeinen Kongresswahlen im November 2018.  (M.Dylatov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top