24.11.2017
 Berlin
 11 °C
 leichte Regenschauer
 Hamburg
 6 °C
 leichte Regenschauer
 Köln
 8 °C
 Leichter Nieselregen
 Dresden
 10 °C
 klarer Himmel
 Leipzig
 12 °C
 klarer Himmel
 Rostock
 6 °C
 leichte Regenschauer
 Hannover
 7 °C
 leichter Regen
 Duisburg
 7 °C
 Leichter Nieselregen
 Nürnberg
 -- °C
 --
 Stuttgart
 13 °C
 klarer Himmel
 Bremen
 6 °C
 leichte Regenschauer

Castor-Transport von Obrigheim nach Neckarwestheim gestartet

Mittwoch, 28. Juni 2017

Im baden-württembergischen Obrigheim hat am heutigen Mittwoch (28.06.2017) der Transport dreier Castor-Behälter mit Brennelementen zum Zwischenlager in Neckarwestheim begonnen. Der Schubverband wurde in der Nacht beladen und startete um 06.12 Uhr seine Fahrt auf dem Neckar, wie die Polizei Göppingen mitteilte. Bislang verlaufe alles ruhig und planungsgemäß, sagte ein Sprecher. Proteste gab es demnach zunächst keine. Später sollten in Heilbronn Mahnwachen und Versammlungen stattfinden.

Die Anti-Atom-Organisation Ausgestrahlt kritisierte den Transport der Brennelemente als verantwortungslos. "Den gefährlichsten Müll der Welt mitten durch einen Ballungsraum auf einem Binnenschiff zu transportieren - das ist eine Verantwortungslosigkeit sondergleichen", erklärte Ausgestrahlt-Sprecher Jochen Stay. Er warf dem Energiekonzern EnBW vor, den Transport nur deshalb nötig zu machen, weil er "im Gegensatz zu anderen Betreibern von Atomkraftwerken kein Geld dafür ausgeben will, an jedem Standort ein ordentliches Castor-Lager zu bauen."

Das Verwaltungsgericht Berlin hatte vergangene Woche grünes Licht für den Schiffstransport gegeben. Es wies einen Eilantrag der Gemeinde Neckarwestheim gegen die Transportgenehmigung des Bundesamts für kerntechnische Entsorgungssicherheit zurück.

Zur Begründung hieß es, das öffentliche Interesse an einem zügigen Rückbau des stillgelegten Atomkraftwerks Obrigheim überwiege die von der Gemeinde vorgetragenen Argumente. Die Gemeinde Neckarwestheim hatte Bedenken wegen Sicherheitsrisiken wie einer Strahlenbelastung angemeldet. Bis Ende November 2018 sind insgesamt fünf solcher Transporte genehmigt.  (W.Novokshonov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top