Deutsche Tageszeitung - EM-Quali-Start gegen die Niederlande: Löw macht die Mitte dicht

EM-Quali-Start gegen die Niederlande: Löw macht die Mitte dicht


EM-Quali-Start gegen die Niederlande: Löw macht die Mitte dicht
EM-Quali-Start gegen die Niederlande: Löw macht die Mitte dicht / Foto: ©

Joachim Löw macht bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zum Auftakt der EM-Qualifikation bei Erzrivale Niederlande in Amsterdam (20.45 Uhr/RTL) die Mitte dicht. Der Bundestrainer verzichtet überraschend auf den Dortmunder Marco Reus und damit auf eine dritte Offensivkraft neben Leroy Sane und Serge Gnabry. Stattdessen spielt mit Leon Goretzka neben Joshua Kimmich und Toni Kroos ein dritter zentraler Mittelfeldmann.

Textgröße ändern:

Insgesamt nimmt Löw nach dem 1:1 gegen Serbien am vergangenen Mittwoch gleich sieben Veränderungen vor. Im Tor steht wie von Löw angekündigt Kapitän Manuel Neuer, der mit seinem 86. Länderspiel mit dem einstigen "Titan" Oliver Kahn gleichzieht. Vor dem 32-Jährigen verteidigen der Gladbacher Matthias Ginter, Löws neuer Abwehrchef Niklas Süle und Antonio Rüdiger vom FC Chelsea in einer Dreierreihe. Flankenschutz erhält das Trio von Thilo Kehrer rechts und Nico Schulz links.

Im Angriff verzichtet Löw diesmal auf Timo Werner. Neben Sane stürmt einzig der nach seiner Erkältung genesene Gnabry. Das Durchschnittsalter der Elf beträgt 25,1 Jahre, gegen Serbien waren es nur 24,2. - Die deutsche Mannschaftsaufstellung:

1 Neuer - 4 Ginter, 15 Süle, 16 Rüdiger - 2 Kehrer, 6 Kimmich, 14 Schulz - 18 Goretzka, 8 Kroos - 19 Sane, 20 Gnabry. - Trainer: Löw

(G.Khurtin--DTZ)

Empfohlen

Modric lässt Zukunft im Nationaltrikot offen

Kroatiens Altstar Luka Modric (38) wird seine Karriere wohl fortsetzen. "Ich würde mir auch wünschen, ewig auf dem Platz zu stehen. Aber irgendwann werde ich aufhören. Wann ich aufhöre, weiß ich noch nicht", sagte der 38-Jährige nach dem dramatischen 1:1 (0:0) im EM-Spiel gegen Italien.

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Textgröße ändern: