Deutsche Tageszeitung - Draisaitl bleibt erstmals seit einem Monat ohne Scorerpunkt

Draisaitl bleibt erstmals seit einem Monat ohne Scorerpunkt


Draisaitl bleibt erstmals seit einem Monat ohne Scorerpunkt
Draisaitl bleibt erstmals seit einem Monat ohne Scorerpunkt / Foto: ©

Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl ist in der nordamerikanischen Profiliga NHL erstmals seit einem Monat ohne Scorerpunkt geblieben. Mit den Edmonton Oilers verlor der Kölner 1:5 bei den Los Angeles Kings, den einzigen Treffer der Kanadier erzielte Draisaitls Sturmpartner Connor McDavid, der damit auch in der NHL-Scorerliste mit dem Deutschen gleichzog. Beide haben nun 44 Punkte auf dem Konto und liegen gleichauf an der Spitze.

Textgröße ändern:

Draisaitl hatte in den vergangenen 13 Partien mindestens einen Scorerpunkt verbucht. Zuletzt war er am 20. und 22. Oktober bei den Auswärtsspielen bei den Winnipeg Jets und Minnesota Wild an keinem Treffer beteiligt gewesen.

Einen erfolgreicheren Abend erlebte Torhüter Thomas Greiss, der mit den New York Islanders 4:3 nach Verlängerung gegen die Pittsburgh Penguins gewann und den fünften Sieg in Serie feierte. Greiss parierte 22 der 25 Schüsse auf sein Tor, zwei davon kamen von seinem deutschen Nationalmannschaftskollegen Dominik Kahun, der für die Penguins spielt. In der Verlängerung entschied Brock Nelson mit seinem zweiten Tor des Abends das Spiel.

Bei den Toronto Maple Leafs feierte unterdessen Sheldon Keefe einen gelungenen Einstand als Coach. Der Nachfolger des entlassenen Startrainers Mike Babcock gewann mit den Kanadiern 3:1 bei den Arizona Coyotes. Unter Babcock hatte Toronto zuletzt fünf Niederlagen kassiert, das Team blieb hinter den hohen Erwartungen zurück.

(B.Izyumov--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Textgröße ändern: