Deutsche Tageszeitung - Spanien gewinnt zum sechsten Mal den Davis Cup

Spanien gewinnt zum sechsten Mal den Davis Cup


Spanien gewinnt zum sechsten Mal den Davis Cup
Spanien gewinnt zum sechsten Mal den Davis Cup / Foto: ©

Gastgeber Spanien um Tennis-Star Rafael Nadal hat in Madrid zum sechsten Mal den Davis Cup gewonnen. Der Weltranglisten-Erste und Roberto Bautista Agut sicherten den Erfolg im Endspiel des erstmals ausgetragenen Finalturniers gegen Kanada durch ihre beiden Siege im Einzel. Zuletzt hatte Spanien 2011 bei dem traditionsreichen Mannschaftsturnier, das in diesem Jahr in reformierter Form stattfand, triumphiert.

Textgröße ändern:

Nur drei Tage nach dem Tod seines Vaters brachte Roberto Bautista Agut die Spanier durch ein 7:6 (7:3), 6:3 gegen Felix Auger-Aliassime in Führung. Der 19-malige Grand-Slam-Champion Nadal setzte sich anschließend gegen Denis Shapovalov mit 6:3, 7:6 (9:7) durch und machte ein abschließendes Doppel überflüssig.

Auch im kommenden Jahr wird das Finalturnier in Madrid stattfinden (23. bis 29. November 2020). Neben den diesjährigen Halbfinalisten Spanien, Kanada, Großbritannien und Russland sind dort bereits Frankreich und Serbien als Wildcard-Starter gesetzt. Deutschland spielt am 6. und 7. März gegen Weißrussland um einen der restlichen zwölf Plätze.

(Y.Leyard--DTZ)

Empfohlen

Draisaitl verpasst Stanley-Cup-Triumph mit Edmonton

Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers das Eishockey-Wunder verpasst. Der Kölner verlor mit den Kanadiern das entscheidende siebte Finale um den Stanley Cup bei den Florida Panthers mit 1:2. Zuvor hatten die Oilers in der Best-of-seven-Serie einen 0:3-Rückstand aufgeholt.

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Textgröße ändern: