Deutsche Tageszeitung - Studie: Fußball von großen Marktwertverlusten durch Corona bedroht

Studie: Fußball von großen Marktwertverlusten durch Corona bedroht


Studie: Fußball von großen Marktwertverlusten durch Corona bedroht
Studie: Fußball von großen Marktwertverlusten durch Corona bedroht / Foto: ©

Der Marktwert der Fußball-Profis aus den fünf großen europäischen Ligen droht durch die Coronakrise stark zu fallen. Laut dem Internationalen Zentrum für Sportstudien CIES im Schweizer Neuenburg könnte der Transferwert der Spieler in der Bundesliga, der englischen Premier League, der spanischen La Liga, der italienischen Serie A und der französischen Ligue 1 durch die Auswirkungen der Pandemie um fast ein Drittel sinken.

Textgröße ändern:

In einer am Montag veröffentlichten Studie rechnete das CIES vor, dass der gesamte Marktwert der Spieler aus den fünf großen Ligen um 28 Prozent von 32,7 auf 23,4 Milliarden Euro sinken würde, sollte die derzeit unterbrochene Saison nicht mehr zu Ende gespielt und Spielerverträge bis Juni nicht verlängert werden. Beim deutschen Rekordmeister Bayern München etwa gehen die Forscher in diesem Fall von einem Marktwertverlust von 267 Millionen Euro (minus 33 Prozent) aus.

Das Ausmaß des Rückgangs hänge von mehreren Faktoren ab, "wie dem Alter der Spieler, der Vertragsdauer, dem Karriereweg und der jüngsten Leistung", wie das CIES schrieb: "Der relativ gesehen größte Verlust betrifft alternde Fußballer mit kurzfristigen Verträgen, die in der laufenden Saison weniger Spiele bestritten haben als in der vorherigen."

Demnach würde sich beispielsweise der geschätzte Transferwert des französischen Weltmeisters Paul Pogba (27), der für Manchester United in dieser Saison verletzungsbedingt erst sieben Punktspiele bestritten hat, von 65 Millionen auf 35 Millionen Euro nahezu halbieren.

(M.Travkina--DTZ)

Empfohlen

DBB-Team verliert Olympia-Generalprobe gegen die USA

Die deutschen Basketball-Weltmeister haben ihre Olympia-Generalprobe gegen die US-Superstars nur knapp verloren. Gegen NBA-Ikone LeBron James und Co. unterlag das Team um Kapitän Dennis Schröder am Montagabend in London in der Neuauflage des WM-Halbfinales aus dem Vorjahr mit 88:92 (41:48). Franz Wagner war mit 18 Punkten bester Werfer der Deutschen, bei den USA überragte James mit 20 Zählern.

IOC-Präsident Bach beschwört Kraft der olympischen Bewegung

IOC-Präsident Thomas Bach hat bei der Eröffnungsfeier der 142. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees im Privatmuseum der Stiftung Louis Vuitton die einende Kraft des Sports beschworen. Im Beisein des französischen Staatsoberhauptes Emmanuel Macron zeichnete Bach in Paris ein Bild vom IOC als Institution gegen "verstörende Trends" einer aufkommenden neuen Weltordnung, in der "Kooperation und Kompromiss leider als abfällige Begriffe" gelten würden.

"Extreme Müdigkeit": Pogacar sagt Olympia-Start ab

Radstar Tadej Pogacar (25) wird nach seinem Sieg bei der Tour de France wegen großer Erschöpfung nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Das teilte das NOK aus Pogacars Heimat Slowenien am Montag mit, einen Tag nach seinem dritten Gesamtsieg bei der wichtigsten Rundfahrt der Welt.

Kompany: "Riesenfehler, über einzelne Spieler zu sprechen"

Bayern Münchens neuer Trainer Vincent Kompany hat sich an den zahlreichen Spekulationen über mögliche Zu- oder Abgänge beim Rekordmeister nicht beteiligt. "Einkauf oder Verkauf, das ist nicht mein Job. Ich bin für die Mannschaft da. Ich will Energie spüren. Namen gehören nicht zu meinem Denken, ich will den Hunger sehen", sagte der 38-Jährige zum Start des Kurz-Trainingslagers am Tegernsee deutlich.

Textgröße ändern: