Deutsche Tageszeitung - Virologe Kekule hält Bundesligaspiele im Mai für machbar

Virologe Kekule hält Bundesligaspiele im Mai für machbar


Virologe Kekule hält Bundesligaspiele im Mai für machbar
Virologe Kekule hält Bundesligaspiele im Mai für machbar / Foto: ©

Virologe Alexander Kekule hält eine Fortsetzung der Fußball-Bundesliga im Mai für möglich. "Machbar ist alles", sagte der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Halle/Saale im Aktuellen Sportstudio des ZDF: "Man kann sich überlegen, wie man die Bundesligaspieler speziell absichert, dass sie in der Lage sind zu spielen."

Textgröße ändern:

Für die Spieler sei dies aber mit "drakonischen" Maßnahmen verbunden. "Man müsste für sie den Lockdown verlängern. Sie müssten privat unter besonderen Sicherheitsbedingungen weiterleben. Die ganze Mannschaft müsste in eine Art Spezialquarantäne. Außerdem müsste man sie vor jedem Spiel neu testen", sagte Kekule. Insgesamt bräuchte man bei diesem Vorhaben bis Saisonende ungefähr 20.000 Tests.

Man müsse berücksichtigen, dass die Spieler nicht zur Risikogruppe gehören, sagte der 61-Jährige: "Rein virologisch wäre das Problem deshalb lösbar. Aber nur, wenn man eine Art spezielle Blase für die Fußballspieler schafft." Die Frage wäre nur, wie man diese Spezialbehandlung der Fußballer der Gesellschaft erkläre, wenn es ganz vielen anderen Leuten draußen schlecht gehe.

Nach Ansicht von Kekule können Fußballspiele im Jahr 2020 allerdings nur noch vor Geisterkulissen stattfinden. "Ich würde für dieses Jahr nichts mehr planen mit Publikum", sagte der Virologe: "Da wäre ich pessimistisch. Es sieht nicht so aus, als könnten wir dieses Jahr noch ernsthaft so etwas ins Auge fassen."

(U.Kabuchyn--DTZ)

Empfohlen

Gwinn vor Olympia-Start: Teamspirit der "größte Schlüssel"

Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn (25) will sich auf dem Weg zu einer Olympia-Medaille mit den DFB-Frauen vom Teamspirit der Männer bei der Heim-EM inspirieren lassen. "Ich finde es beeindruckend, wenn man von außen spürt, dass eine Mannschaft auch neben dem Platz funktioniert. Das wird auch bei uns der größte Schlüssel", sagte Gwinn im Interview mit der Sport Bild.

BVB-Trainer Sahin: "Ich habe keinen Karriereplan"

Borussia Dortmunds Trainer Nuri Sahin hat der Darstellung widersprochen, dass er bereits bei seiner Rückkehr zum Klub auf den Chefposten spekuliert hatte. "Ich weiß, dass darüber spekuliert wird, über das Thema Schattentrainer und Ähnliches. Natürlich ist es für jeden Trainer ein Traum, Borussia Dortmund zu trainieren. Wir haben gerade über einen Karriereplan gesprochen. Das würde ja bedeuten, dass ich einen Karriereplan habe. Nein, den habe ich nicht", sagte Sahin bei Sky.

Begehrte Olympia-Fotos: "Geiern" auf die US-Basketballer

Deutschlands Hockeyspieler hoffen am Rande ihrer olympischen Wettkämpfe in Paris auf ein Zusammentreffen mit LeBron James und den weiteren NBA-Stars der USA. "Das Highlight wären für viele Jungs aus der Mannschaft die US-amerikanischen Basketballer", berichtete Niklas Wellen. Auch Nike Lorenz berichtete: "Auf die Basketball-Männer geiern wahrscheinlich alle, wenn sie ins Dorf kommen."

Hockey-Weltmeister optimistisch: "Wollen Goldmedaille holen"

Die deutschen Hockey-Weltmeister gehen mit dem Maximalziel in die Olympischen Spiele. "Wir als Mannschaft wollen die Goldmedaille holen", sagte Kapitän Mats Grambusch in einer Medienrunde vor Beginn der Wettbewerbe in Paris: "Das sagen wir vor jedem Turnier. Das ist nach wie vor so und da sehen wir auch unsere Leistung."

Textgröße ändern: