Deutsche Tageszeitung - Unterstützung der Region Hokuriku durch traditionelles Kunsthandwerk

Unterstützung der Region Hokuriku durch traditionelles Kunsthandwerk


Unterstützung der Region Hokuriku durch traditionelles Kunsthandwerk
Unterstützung der Region Hokuriku durch traditionelles Kunsthandwerk

TOKIO, 27. Februar 2024 /PRNewswire/ -- Das japanische Fremdenverkehrsamt hat Unterstützung bei der Schaffung von besonderen Erlebnissen und zeitlich begrenzten Angeboten geleistet, die die Erholung des Tourismus im ganzen Land ankurbeln und den Wert von Touren und Aktivitäten erhöhen sollen.

Textgröße ändern:

Am 1. Januar 2024 erschütterte ein Erdbeben die Region Hokuriku in Zentraljapan. Zu den vielen von der Katastrophe betroffenen Städten gehört auch die Stadt Wajima in der Präfektur Ishikawa, die als Geburtsort der Wajima-Lackwaren bekannt ist.

Supporting the Hokuriku Region through Traditional Crafts

Überall in Japan wird das traditionelle Kunsthandwerk gepflegt und über Jahrhunderte hinweg sorgfältig weitergegeben. Bei diesem Kunsthandwerk werden Materialien und Techniken verwendet, die in der Region, aus der sie stammen, einzigartig sind, und deren Qualität und Einzigartigkeit von maschinell hergestellten Massenprodukten nicht erreicht werden kann. Die Wajima-Lackwaren sind ein Beispiel für dieses Handwerk.

Derzeit gibt es in ganz Japan 241 traditionelle Handwerke, die vom japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie ausgewiesen sind. Dazu gehören Keramik, Lackwaren, Glaswaren, andere Arten von japanischem Geschirr, Textilien, gefärbte Waren, traditionelles japanisches Papier „Washi", Ukiyo-e-Drucke und vieles mehr.

Neben den Wajima-Lackwaren gibt es in der Region Hokuriku noch zahlreiche weitere traditionelle Handwerkskünste. Dazu gehören Essstäbchen von Hyozaemon, einem Traditionsunternehmen mit Sitz in Obama, Präfektur Fukui, das das Wissen und die Techniken lokaler Lackwarenhandwerker nutzt; Kutani-Teller, eine Art farbiges iroe-jiki-Porzellan aus der Präfektur Ishikawa, entworfen von dem berühmten Töpfer Kei Akaji; und Becher des Herstellers Nousaku, die mit traditionellen japanischen Mustern verziert sind, die mit den Techniken der Takaoka-Kupferwaren hergestellt wurden, die in der Stadt Takaoka in der Präfektur Toyama seit der Edo-Zeit überliefert sind. Nousaku stellt eine Reihe von Gegenständen her, darunter buddhistische Altäre, Teegeschirr und Blumenvasen aus Messing sowie das erste Geschirr der Welt, das zu 100 % aus Zinn besteht.

Die Region Hokuriku ist auch reich an kulturellem Erbe, mit vielen Festen und Traditionen, die Jahrhunderte zurückreichen. Dazu gehört auch das Nagaoka-Feuerwerksfestival, eines der drei großen Feuerwerksfestivals in Japan. Die Veranstaltung findet in Nagaoka, Präfektur Niigata, statt und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Jiro Konami, ein sowohl in Japan als auch im Ausland tätiger Fotograf, hat Fotos der wunderschönen Feuerwerke des Festivals auf japanische Handtücher gedruckt, die in Japan zu den unverzichtbaren Gegenständen des täglichen Lebens gehören.

Indem Sie das wunderbare traditionelle Handwerk in Hokuriku unterstützen, tragen Sie direkt zur Erholung der gesamten Region bei. Erfahren Sie mehr über die japanische Handwerkskunst und erleben Sie den Charme der Region Hokuriku mit eigenen Augen.

Klicken Sie auf die nachstehenden Links, um mehr über die in diesem Artikel erwähnten traditionellen Handwerker und Künstler zu erfahren:

Hyozaemon offizielle Website: https://www.hyozaemon.co.jp/  
Offizielle Website des Nagaoka Firework Festival : https://nagaokamatsuri.com/en/  
Kei Akaji official Instagram: https://www.instagram.com/akajitoubou/ 
*Nur auf JapanischOffizielle
Website von Nousaku:https://www.nousaku.co.jp/en/

 

(Y.Leyard--DTZ)