Deutsche Tageszeitung - 222 Eltern-Organisationen fordern "heldenhaften" Einsatz für mehr Klimaschutz

222 Eltern-Organisationen fordern "heldenhaften" Einsatz für mehr Klimaschutz


222 Eltern-Organisationen fordern
222 Eltern-Organisationen fordern "heldenhaften" Einsatz für mehr Klimaschutz / Foto: © AFP

Mehr als 200 Eltern-Organisationen weltweit haben anlässlich der UN-Klimakonferenz in Madrid einen "heldenhaften" Einsatz für mehr Klimaschutz gefordert. An der Madrider Konferenz nähmen zahlreiche Delegierte teil, die zugleich Eltern seien, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Aufruf der internationalen Bündnisse Our Kid’s Climate und Parents for future, das 222 Verbände vereint. Diese Delegierten könnten sich mit ihren beruflichen Kompetenzen wie "wahrhafte Helden" Verdienste für die Kinder der ganzen Welt erwerben.

Textgröße ändern:

Bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens gehe es darum, den Kindern jene Zukunft zu ermöglichen, "die sie verdienen", heißt es in dem Aufruf. Millionen von Kindern hätten sich durch ihre Teilnahme an Schulstreiks entschlossen gezeigt, "gegen die bevorstehende Katastrophe zu kämpfen". Nun sei es an den Eltern, die Zukunft der Kinder zu verteidigen und "ambitionierte Maßnahmen zu verlangen".

Bei der Eröffnung der Madrider Konferenz hatten mehrere Staats- und Regierungschefs ebenfalls darauf hingewiesen, dass die Teilnehmer ihre Entscheidungen zugleich unter dem Blickwinkel treffen sollten, dass sie gleichzeitig Eltern seien. Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen sagte, die Entscheidungsträger sollten ihre Kinder und Enkel im Sinn behalten, wenn sie für ihr jeweiliges Land Entscheidungen träfen. Der costaricanische Präsident Carlos Alvarado sagte, die Konferenzteilnehmer dürften "die zukünftigen Generationen nicht fallen lassen".

(A.Nikiforov--DTZ)