Deutsche Tageszeitung - Merkel: Auschwitz-Gedenkstätten als "immerwährende Mahnung" erhalten

Merkel: Auschwitz-Gedenkstätten als "immerwährende Mahnung" erhalten


Merkel: Auschwitz-Gedenkstätten als
Merkel: Auschwitz-Gedenkstätten als "immerwährende Mahnung" erhalten / Foto: © AFP

Die Auschwitz-Gedenkstätten sollten nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als "immerwährende Mahnung" erhalten werden. Auschwitz stehe für den "millionenfachen Mord, den Deutsche an Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma sowie unzähligen Menschen aus ganz Europa begangen haben", schrieb Merkel am Freitag bei ihrem Besuch des früheren NS-Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau ins Goldene Buch des dortigen Museums. Unter den Ermordeten seien "besonders viele Opfer aus Polen" gewesen.

Textgröße ändern:

"Unsere Verantwortung ist und bleibt es, diesen Ort der Nachwelt zu erhalten", fuhr Merkel in ihrem Eintrag fort. Dies müsse geschehen "zum trauernden Gedenken an die Millionen Einzelschicksale und als immerwährende Mahnung, die Würde des Menschen zu achten und zu schützen".

Merkel besuchte am Freitag erstmals das ehemalige deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager und gedachte dort der Opfer. An der Seite des polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki durchschritt sie am Vormittag das Eingangstor zu dem früheren KZ mit dem zynischen Schriftzug "Arbeit macht frei".

(W.Novokshonov--DTZ)