Deutsche Tageszeitung - Nach Kung-Fu-Tritt: Schalkes Nübel für vier Spiele gesperrt

Nach Kung-Fu-Tritt: Schalkes Nübel für vier Spiele gesperrt


Nach Kung-Fu-Tritt: Schalkes Nübel für vier Spiele gesperrt
Nach Kung-Fu-Tritt: Schalkes Nübel für vier Spiele gesperrt / Foto: © AFP

Nach seinem Kung-Fu-Tritt gegen Frankfurts Mijat Gacinovic ist Torwart Alexander Nübel vom Bundesligisten Schalke 04 für vier Spiele gesperrt worden. Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag. Zudem muss Nübel eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro zahlen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, Schalke kann binnen 24 Stunden Berufung einlegen.

Textgröße ändern:

Nübel (23) hatte in der 67. Minute des Spiels am Sonntag von Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) die Rote Karte gesehen, nachdem er den Serben Gacinovic mit gestrecktem Bein in vollem Lauf am Oberkörper getroffen hatte. Der 24-Jährige erlitt dabei eine schwere Rippenprellung. Nübel hatte sich tags darauf entschuldigt. "Es tut mir sehr, sehr leid für den Spieler", sagte der Schalker Kapitän.

Durch Nübels Sperre wird aller Voraussicht nach Neuzugang Markus Schubert (21) zu seinen ersten Startelfeinsätzen für die Königsblauen kommen. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, kann Nübel frühestens am 31. Januar 2020 im Gastspiel bei Hertha BSC wieder für Schalke auflaufen.

(T.W.Lukyanenko--DTZ)