Deutsche Tageszeitung - Basketball: Alba geht unter - Bayern melden sich zurück

Basketball: Alba geht unter - Bayern melden sich zurück


Basketball: Alba geht unter - Bayern melden sich zurück
Basketball: Alba geht unter - Bayern melden sich zurück / Foto: © IMAGO/O.Behrendt/SID

Alba Berlin ist in der Basketball Bundesliga (BBL) böse unter die Räder gekommen. Beim 75:108 (37:57) gegen den Syntainics MBC aus Weißenfels war der frühere Serienmeister auf eigenem Parkett völlig chancenlos. Für das Team um Weltmeister Johannes Thiemann war es im achten Spiel die zweite Niederlage.

Textgröße ändern:

Dagegen meldete sich Bayern München nach zwei Niederlagen in Folge zurück. Der Pokalsieger schlug die MHP Riesen Ludwigsburg zu Hause mit 92:84 (39:27) und holte seinen fünften Sieg. Die Bayern (5:3) zogen in der Tabelle an Ludwigsburg (4:3) vorbei. Vizemeister Telekom Baskets Bonn ließ Gastgeber BG Göttingen beim 101:77 (50:35) keine Chance.

Topwerfer der Bayern, die vor dem Duell mit den Riesen seit Monatsbeginn in sechs Pflichtspielen fünf Niederlagen kassiert hatten, war Neuzugang Sylvain Francisco mit 20 Punkten. Am Donnerstag (20.00 Uhr/MagentaSport) spielt München in der EuroLeague bei ASVEL Lyon-Villeurbanne in Frankreich, danach geht es in der BBL zu Rasta Vechta.

Alba verlor im zweiten Viertel den Anschluss und ließ die Gäste immer weiter davonziehen. Fünf MBC-Spieler punkteten zweistellig, Topscorer war Chris-Ebou Ndow (23 Punkte).

In Göttingen sorgte Bonn früh für klare Verhältnisse. Der Champions-League-Sieger steht nun wie die Bayern bei einer 5:3-Bilanz, die BG (1:5) muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Als Topscorer bei den Gästen um Trainer Roel Moors, der zur aktuellen Saison von Göttingen zu den Telekom Baskets gegangen war, kam Savion Flagg auf 23 Punkte.

(I.Beryonev--DTZ)