Deutsche Tageszeitung - Bob: Jamanka fährt mit Sieg in Calgary zur Kristallkugel

Bob: Jamanka fährt mit Sieg in Calgary zur Kristallkugel


Bob: Jamanka fährt mit Sieg in Calgary zur Kristallkugel
Bob: Jamanka fährt mit Sieg in Calgary zur Kristallkugel / Foto: ©

Bob-Pilotin Mariama Jamanka (Oberhof) hat ein Jahr nach ihrem sensationellen Olympiasieg auch den ersten Triumph im Gesamtweltcup gefeiert. Die 28-Jährige gewann am Samstag mit Anschieberin Annika Drazek das Saisonfinale in Calgary und holte damit erstmals die Kristallkugel für die beste Fahrerin der Saison. Jamanka ist damit die erste deutsche Gesamtsiegerin seit Cathleen Martini im Jahr 2012.

Textgröße ändern:

Auf der kanadischen Olympiabahn von 1988 setzte sich Jamanka vor Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA durch. Die Olympia-Vierte Stephanie Schneider (Oberbärenburg) und Anschieberin Ann-Christin Strack sorgten mit dem dritten Rang für ein hervorragendes Ergebnis der deutschen Frauen bei der WM-Generalprobe. Schon am kommenden Wochenende geht es im kanadischen Whistler um die wichtigsten Medaillen der nacholympischen Saison.

"Ich war noch nie vorher auf dieser Bahn, ich konnte gar keine Prognose abgeben", sagte Jamanka: "Daher freue ich mich riesig und fühle mich gut vorbereitet für Whistler. Aber das werden zwei harte Renntage. Es wird sehr schwierig sein, da gegen die Nordamerikanerinnen zu bestehen."

Jamanka geht dann neben Meyers Taylor als Topfavoritin auf den Titel in die schnellste Bobbahn der Welt, auf der die Nordamerikanerin grundsätzlich einen kleinen Vorteil haben sollte.

Über die gesamte Saison lag dieser jedoch klar bei Jamanka, die vor dieser Saison nie ein Weltcup-Rennen gewonnen hatte: Der Erfolg in Calgary war bereits ihr vierter Sieg im achten Rennen, in der Gesamtwertung liegt sie mit 1712 Punkten deutlich vor Schneider (1596), die in diesem Winter zweimal gewann. Meyers Taylor (1470) kam erst in den vergangenen Wochen immer besser in Form und schloss als Gesamtdritte ab.

(L.Svenson--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Textgröße ändern: