Deutsche Tageszeitung - Freund rät Schalke von Boldt und Reschke ab

Freund rät Schalke von Boldt und Reschke ab


Freund rät Schalke von Boldt und Reschke ab
Freund rät Schalke von Boldt und Reschke ab / Foto: ©

Der frühere Nationalspieler Steffen Freund (49) hat Fußball-Bundesligist Schalke 04 bei der Suche nach dem Nachfolger für Sportvorstand Christian Heidel von einer Verpflichtung der kolportierten Jonas Boldt und Michael Reschke abgeraten. "Reschke und Boldt werden entlassen, weil man sich für ehemalige Spieler entschieden hat, Hitzlsperger und eben Rolfes. Da bin ich der Meinung, dass sollte Schalke auch unbedingt tun", sagte Freund in der Sendung "100 Prozent Bundesliga – Fußball bei Nitro".

Textgröße ändern:

Der frühere Schalker Freund sieht beim Revierklub ausreichend Kandidaten, die diese Position bekleiden könnten. "Huub Stevens im Aufsichtsrat, man hat also den Legendentrainer, der könnte Vorstand sein. Dann hat man mit (Marc) Wilmots, (Mike) Büskens, (Ingo) Anderbrügge ehemalige Spieler, die Fußballlehrer sind und genau das verstehen, was Michael Reschke und Jonas Boldt nicht verstehen. Nämlich, was passiert auf dem Platz und warum macht der Trainer jetzt diese Auswechslung", sagte Freund.

Heidel hatte nach der 0:3-Niederlage der Schalker in Mainz am vergangenen Samstag seinen Rücktritt zum Saisonende verkündet. Die Königsblauen liegen in der Bundesliga nach 23 Spieltagen auf einem enttäuschenden 14. Platz. "Auch wenn in dieser Saison einiges gegen uns gelaufen ist, habe ich selbstverständlich hierfür die Gesamtverantwortung", sagte Heidel.

(B.Izyumov--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Lewandowski bleibt Nationalspieler: "Noch Feuer in mir"

Der polnische Stürmerstar Robert Lewandowski hat trotz des ernüchternden EM-Abschneidens einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen. "Ich bin jetzt fast 36 Jahre alt und viele Menschen fragen sich, wie lange ich noch spielen werde. Aber ich spüre immer noch das Feuer in mir", sagte Lewandowski vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Frankreich am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) an seiner alten Wirkungsstätte Dortmund.

Textgröße ändern: