Deutsche Tageszeitung - Die Königlichen am Boden: Ajax entthront Seriensieger Real

Die Königlichen am Boden: Ajax entthront Seriensieger Real


Die Königlichen am Boden: Ajax entthront Seriensieger Real
Die Königlichen am Boden: Ajax entthront Seriensieger Real / Foto: ©

Die Königlichen sind nach 1011 Tagen krachend von Europas Fußball-Thron gestürzt, der Seriensieger Real Madrid liegt nach dem Achtelfinal-K.o. in der Champions League am Boden. Das Starensemble um Ex-Weltmeister Toni Kroos kassierte mit dem 1:4 (0:2) im Rückspiel gegen die jungen Wilden von Ajax Amsterdam seine höchste Europacup-Heimpleite und verpasste nach dem 2:1 im Hinspiel erstmals seit 2010 den Sprung unter die letzten Acht.

Textgröße ändern:

Hakim Ziyech (8.), David Neres (18.), Dusan Tadic (62.) und Lasse Schöne (72.) sorgten mit tollen Toren dafür, dass Reals Traum vom vierten Henkelpokal in Folge jäh zerplatzte. Marco Asensio (70.) erzielte den einzigen Treffer für den spanischen Rekordmeister, der seit der Spielzeit 2010/2011 jedes Jahr mindestens das Halbfinale erreicht hatte. Reals Verteidiger Nacho sah in der Nachspielzeit Gelb-Rot (90.+3).

Nach den herben Rückschlägen in der Liga und dem Pokal-Aus ist nun aber die Saison für Madrid gelaufen, Real-Trainer Santiago Solari dürfte erheblich unter Druck geraten. Ajax hingegen steht nach einem rotzfrechen Auftritt erstmals seit 2003 wieder im Viertelfinale, das am 15. März ausgelost wird.

Im Estadio Santiago Bernabeu wollte Real nach den jüngsten Clasico-Heimpleiten gegen den FC Barcelona in Pokal und Meisterschaft eine Reaktion zeigen. Doch nach einem satten Lattentreffer von Weltmeister Raphael Varane (4.) leistete sich Kroos in der eigenen Hälfte einen haarsträubenden Ballverlust, und Ziyech machte den Traumstart der Gastgeber perfekt.

Ohne den gelbgesperrten Kapitän Sergio Ramos präsentierte sich Madrid zwar offensiv bemüht, doch defensiv immens anfällig - und wurde von den mutig aufspielenden Niederländern bitter bestraft. Nach wunderbarer Vorarbeit des bärenstarken Tadic vollendete Neres mit feiner Technik zum 2:0 für den Underdog.

Während Ajax nach einem spielfreien Wochenende spritzig wirkte, ging Real sichtlich auf dem Zahnfleisch. Erst musste Lucas Vazquez (29.) verletzt raus, dann konnte Hoffnungsträger Vinicius Jr. (35.) ebenfalls wegen muskulärer Probleme nicht mehr weitermachen.

Solari schickte Gareth Bale und Marco Asensio aufs Feld. Es blieb eine temporeiche Begegnung. Real rannte wütend an, Edeljoker Bale (42.) scheiterte am Pfosten. Auch nach dem Seitenwechsel wogte die Partie weiter hin und her, doch die Gäste spielten einfach gnadenlos effektiv.

In der Schlussphase rückte der deutsche Schiedsrichter Felix Brych (München) in den Mittelpunkt, weil der Ball vor dem 0:3 vermeintlich die Seitenauslinie überquert hatte. Nach minutenlanger Rücksprache mit Video-Assistent Bastian Dankert (Rostock) ließ der Unparteiische den Treffer aber zählen.

(Y.Leyard--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Textgröße ändern: