Deutsche Tageszeitung - Olympia 2022 nach Verschiebung vor "besonderer Situation"

Olympia 2022 nach Verschiebung vor "besonderer Situation"


Olympia 2022 nach Verschiebung vor "besonderer Situation"
Olympia 2022 nach Verschiebung vor "besonderer Situation" / Foto: ©

Die Organisatoren der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 in Peking stehen nach der Verschiebung der Sommerspiele 2020 in Tokio vor einer "besonderen Situation". Die Veranstalter würden in einer "detaillierten Prüfung die Auswirkungen der neuen Termine besprechen", teilte ein Vertreter der Peking-Spiele der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua News mit.

Textgröße ändern:

Zwischen den auf 2021 verschobenen Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August 2021) und Olympia in Peking (4. bis 20. Februar) liegen weniger als sechs Monate.

"Die neuen Termine bedeuten, dass wir vor einer besonderen Situation stehen. Wir stehen in engem Austausch mit dem Internationalen Olympischen Komitee und der olympischen Familie, um diese Situation angemessen zu bewältigen und unsere Vorbereitungen in allen Aspekten voranzutreiben", sagte der Peking-Vertreter.

Gastgeber China, wo das Coronavirus im Dezember erstmals aufgetreten war, bezeichnete die Olympia-Vorbereitungen trotz der Einschränkungen der vergangenen Monate als planmäßig. Peking, Gastgeber von Olympia 2008, wird die erste Stadt, die sowohl Winter- als auch Sommerspiele ausrichtet.

(B.Izyumov--DTZ)

Empfohlen

Formel 1: Norris holt zweite Saison-Pole

Lando Norris hat seine starke Form bestätigt und sich in einem turbulenten Qualifying zum Großen Preis von Ungarn die Pole Position gesichert. Der McLaren-Pilot fuhr auf dem Hungaroring in 1:15,227 Minuten die schnellste Runde. Der Brite steht damit zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem ersten Startplatz. Teamkollege Oscar Piastri (Australien) sicherte mit Rang zwei die erste Startreihe für McLaren.

Nadal im ersten Finale seit 2022

Tennisstar Rafael Nadal hat auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Paris eine lange Durststrecke beendet und das Finale beim ATP-Turnier im schwedischen Bastad erreicht. Der Spanier bezwang den Kroaten Duje Ajdukovic mit 4:6, 6:3, 6:4, für Nadal ist es der erste Einzug in ein Endspiel seit zwei Jahren.

Struff verpasst Finale in Gstaad

Tennisprofi Jan-Lennard Struff (34) hat den Einzug ins Finale des ATP-Turniers in Gstaad verpasst. Der Warsteiner zog in der Schweiz beim 3:6, 6:7 (2:7) gegen den Franzosen Quentin Halys den Kürzeren. Im Finale trifft Halys auf Stefanos Tsitsipas (Griechenland/Nr. 1) oder Matteo Berrettini (Italien/Nr. 6).

Dressur: Rothenberger ersetzt Klimke in Paris

Wechsel im deutschen Dressurteam wenige Tage vor Beginn des olympischen Turniers in Paris: Anstelle von Ingrid Klimke wird Sönke Rothenberger mit seinem zehnjährigen Hengst Fendi den Platz als Ersatzreiter einnehmen. Klimke, in der Vielseitigkeit mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin, muss wegen einer Verletzung ihres 16-jährigen Franziskus auf die Reise nach Frankreich verzichten.

Textgröße ändern: