Deutsche Tageszeitung - Torhüter-Legende Buffon verhandelt mit Juve über Vertragsverlängerung

Torhüter-Legende Buffon verhandelt mit Juve über Vertragsverlängerung


Torhüter-Legende Buffon verhandelt mit Juve über Vertragsverlängerung
Torhüter-Legende Buffon verhandelt mit Juve über Vertragsverlängerung / Foto: ©

Auch mit 42 Jahren will Italiens Torhüter-Legende Gianluigi Buffon weitermachen. Der Keeper des Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin hat Verhandlungen über eine Verlängerung seines bis Juni laufenden Vertrags um ein weiteres Jahr begonnen, berichtete Gazzetta dello Sport. Dabei sollte Buffon weiterhin 1,5 Millionen Euro pro Saison verdienen.

Textgröße ändern:

In Turin kam Buffon vor dem Meisterschaftsstopp wegen der Corona-Pandemie als zweiter Torwart hinter Wojciech Szczesny immer wieder zum Einsatz. Der Weltmeister von 2006 hat in seiner Karriere 647 Spiele in der Serie A bestritten, genauso viele wie AC Mailands Vereinsikone Paolo Maldini.

(U.Kabuchyn--DTZ)

Empfohlen

Tennis: Sinner sagt Olympia-Teilnahme ab - auch Rune fehlt

Der Weltranglistenerste Jannik Sinner (22) hat seine Teilnahme am olympischen Tennis-Turnier einen Tag vor der Auslosung abgesagt. Der Südtiroler, der zu Jahresbeginn die Australian Open und damit seinen ersten Titel bei einem Grand Slam gewonnen hatte, gab als Begründung für seinen Rückzug eine Mandelentzündung an. Auch Holger Rune wird in Paris fehlen.

Rugby: Dupont und Frankreich schon im Viertelfinale

Rugby-Star Antoine Dupont ist mit Frankreich vorzeitig ins Viertelfinale des Olympia-Turniers eingezogen - trotz eines holprigen Starts in die Goldmission.

"Zirkus" zum Olympia-Start: Argentinien verliert doch noch

20 Minuten Nachspielzeit, fast zwei Stunden Unterbrechung und ein verrückter Videobeweis: Das olympische Fußball-Turnier hat einen ebenso chaotischen wie denkwürdigen Start hingelegt. Über vier Stunden nach dem Anpfiff verlor Mitfavorit Argentinien am Ende doch noch mit 1:2 (0:1) gegen Marokko, nachdem sich die Albiceleste zunächst über ein 2:2 gefreut hatte. "Der größte Zirkus, den ich je in meinem Leben gesehen habe", sagte Argentiniens Trainer Javier Mascherano.

Chaos zum Olympia-Start: Argentinien verliert doch noch

20 Minuten Nachspielzeit, fast zwei Stunden Unterbrechung und ein verrückter Videobeweis: Das olympische Fußball-Turnier hat einen ebenso chaotischen wie denkwürdigen Start hingelegt. Über vier Stunden nach dem Anpfiff verlor Mitfavorit Argentinien am Ende doch noch mit 1:2 (0:1) gegen Marokko, nachdem sich die Albiceleste zunächst über ein 2:2 gefreut hatte.

Textgröße ändern: