Deutsche Tageszeitung - Eishockey-Nationalspieler Kahun sammelt 21.000 Euro für Kinderhospiz

Eishockey-Nationalspieler Kahun sammelt 21.000 Euro für Kinderhospiz


Eishockey-Nationalspieler Kahun sammelt 21.000 Euro für Kinderhospiz
Eishockey-Nationalspieler Kahun sammelt 21.000 Euro für Kinderhospiz / Foto: ©

Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun hat mit seiner Spendenaktion über 20.000 Euro für das Ambulante Kinderhospiz München (AKM) gesammelt. Am Ende der Hilfsinitiative unter dem Motto "Kahun kämpft für Kinderherzen" stand ein Betrag von 21.218 Euro, angepeilt war zunächst eine Summe von 15.000 Euro. Der Olympia-Silbermedaillengewinner, der in der NHL für die Buffalo Sabres spielt, hatte selbst für jeden seiner 31 Scorerpunkte in der aktuellen NHL-Saison 200 Euro gespendet und somit 6200 Euro beigesteuert.

Textgröße ändern:

"Es freut mich unheimlich, dass diese Summe erreicht wurde. Ich bin sehr glücklich darüber, wie viele Leute mitgeholfen haben und dass wir damit den lebensnotwendigen Dienst für die Kids in dieser Ausnahmesituation unterstützen können. Es ist immer wieder schön, Leute zu erleben, die so ein gutes Herz haben und anderen helfen wollen. Mein Dank geht an alle, die gespendet haben", sagte Kahun, der seit Mitte April auch Botschafter des AKM ist. Der 62-malige Nationalspieler kann sich ähnliche Aktionen auch in Zukunft vorstellen.

"Wir sind überwältigt und bedanken uns von Herzen bei unserem Botschafter Dominik Kahun und bei allen Spendern", sagte Christine Bronner, Stifterin und geschäftsführender Vorstand der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz. Die Stiftung sei gerade in diesen schwierigen Zeiten "mehr denn je" auf Spenden angewiesen. "Wir als Stiftung fallen unter keinen Rettungsschirm und erhalten auch sonst keine zusätzlichen staatlichen Förderungen. Aber unser Team muss gerade jetzt Krisenintervention leisten und für unsere Familien da sein, sie betreuen und versorgen, um eine Klinikeinweisung zu vermeiden", erklärte Bronner.

(G.Khurtin--DTZ)

Empfohlen

Rassistische Bemerkung gegen Hwang: KFA legt Beschwerde ein

Der südkoreanische Fußballverband (KFA) hat nach einer angeblich rassistischen Bemerkung gegen Stürmer Hee-Chan Hwang offiziell Beschwerde bei der FIFA eingelegt. Beim Test des englischen Erstligisten Wolverhampton Wanderers am vergangenen Montag gegen den Serie-A-Aufsteiger Como 1907 soll ein namentlich nicht genannter Spieler der Italiener den Südkoreaner Hwang als "Jackie Chan", den berühmten Schauspieler aus Hongkong, bezeichnet haben.

Test gegen USA: Herbert erwartet "harten, physischen Gegner"

Nach den lockeren Siegen gegen die Niederlande und Japan verspricht sich Bundestrainer Gordon Herbert neue Erkenntnisse von der Generalprobe für die Olympischen Spiele. "Es ist wirklich gut, dass wir gegen die USA spielen", sagte der Kanadier mit Blick auf den letzten Test der deutschen Basketball-Weltmeister am Montag in London (20.00 Uhr/ProSieben) gegen die NBA-Stars um LeBron James. "Sie sind offenkundig der Favorit auf die Goldmedaille. Es ist gut für uns, gegen einen harten, physischen Gegner zu spielen."

Fahnenträgerin Popp? "Es gibt nichts Größeres"

Alexandra Popp kann noch immer nicht recht glauben, dass sie eventuell die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Paris tragen wird. "Allein wenn ich darüber nachdenke, ist das schon surreal", sagte die Kapitänin der deutschen Fußballerinnen bei Wölfe TV. Als sie am Telefon durch DFB-Sportdirektorin Nia Künzer von ihrer Nominierung unterrichtet worden sei, habe sie sich "erstmal hingesetzt" und "wahnsinnig Gänsehaut" bekommen: "Es gibt nichts Größeres."

Doku: MagentaTV blickt auf Heim-EM zurück

Die Telekom-Plattform MagentaTV blickt auf die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland zurück. Die Premiere von "UEFA EURO 2024 - VOLLDABEI! Die Doku." wird am 20. Juli um 18.00 Uhr auf dem hauseigenen Kanal "FUSSBALL TV1" laufen, zwei Tage später soll es den 40-minütigen Beitrag auch bei YouTube zu sehen geben. Das gab der EM-Rechteinhaber bekannt.

Textgröße ändern: