Deutsche Tageszeitung - Zverev in Indian Wells ausgeschieden - Kerber im Achtelfinale

Zverev in Indian Wells ausgeschieden - Kerber im Achtelfinale


Zverev in Indian Wells ausgeschieden - Kerber im Achtelfinale
Zverev in Indian Wells ausgeschieden - Kerber im Achtelfinale / Foto: ©

Der Weltranglistendritte Alexander Zverev (Hamburg) hat beim ATP-Masters in Indian Wells das deutsche Duell mit Jan-Lennard Struff (Warstein) verloren und ist in der dritten Runde ausgeschieden. Zverev, an Position drei gesetzt, unterlag seinem Davis-Cup-Teamkollegen klar mit 3:6, 1:6. Struff, der im fünften Duell auf der Tour erstmals gegen Zverev siegte, bekommt es im Achtelfinale mit dem Kanadier Milos Raonic zu tun.

Textgröße ändern:

"Zu erwarten war das auf keinen Fall. Ich bin sehr happy, konnte meinen Slice gut einsetzen. Ich habe gut gespielt, Sascha hat heute nicht so gut gespielt. Er war nicht an seinem Limit", sagte Struff bei Sky.

Zverev rief über die gesamte Dauer sein Potenzial nicht ab und hatte letztendlich kaum eine Chance. Symptomatisch mit einem Doppelfehler beendete er nach 71 Minuten das Spiel.

Bei den Frauen kämpfte sich Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel) dagegen ins Achtelfinale. Die 31-jährige Kielerin gewann nach Satzrückstand noch 3:6, 6:1, 6:3 gegen Natalia Wichljanzewa aus Russland. Die an Position acht gesetzte Kerber trifft nun in der Runde der letzten 16 auf Aryna Sabalenka aus Weißrussland.

Gegen die Weltranglisten-112. Wichljanzewa, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft hatte, begann Kerber gut. Schnell führte sie im ersten Satz 2:0, doch dann agierte sie zu unkonzentriert und verlor letztendlich den Durchgang. Anschließend stellte sie jedoch viele Fehlerquellen ab und ging letztendlich nach 1:54 Stunden als Siegerin vom Platz.

(Y.Leyard--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Textgröße ändern: