Deutsche Tageszeitung - Australischer Imbiss baut Pizza-Luftbrücke ins Outback

Australischer Imbiss baut Pizza-Luftbrücke ins Outback


Australischer Imbiss baut Pizza-Luftbrücke ins Outback
Australischer Imbiss baut Pizza-Luftbrücke ins Outback / Foto: ©

Um Viehzüchtern im australischen Outback während der Corona-Ausgangssperre eine kleine Gaumenfreude zu verschaffen, baut ein Imbiss im Norden des Landes jetzt eine Luftbrücke für Pizza und Bier auf. In einem ersten Test belieferte das Dunmarra Wayside Inn aus dem Northern Territory per Flugzeug einen abgelegenen Hof - mit großem Erfolg.

Textgröße ändern:

"Die Leute haben die Pizza so sehr geliebt, dass sie sie am nächsten Morgen nochmal zum Frühstück gegessen haben", berichtete Manager und Pizza-Bäcker Ben Anderson am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Der Imbiss plant jetzt einen wöchentlichen Lieferdienst zu abgelegenen Vieh-Farmen.

Imbisschef Gary Frost sagte dem Fernsehsender ABC, bei der Aktion gehe es mehr um Unterstützung für die durch die Ausgangssperren noch mehr als sonst isolierten Farmer als ums Geschäft: "Wir machen das als eine nette Geste, um den Leuten zu helfen."

Im Northern Territory gelten strikte Reisebeschränkungen. Für viele Gebiete bestehen strikte Ausgangssperren. Die Behörden fürchten, dass abgelegene Aborigine-Gemeinden besonders durch das Coronavirus gefährdet sind, weil chronische Erkrankungen dort stark verbreitet sind und die Bevölkerung anfällig machen.

(N.Loginovsky--DTZ)

Empfohlen

Nach tödlichen Schüssen von 15-Jährigem in Offenburg Verurteilung wegen Mordes

Nach den tödlichen Schüssen an einer Schule im baden-württembergischen Offenburg hat das dortige Landgericht den zur Tatzeit 15 Jahre alten Todesschützen wegen Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von acht Jahren und neun Monaten, wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag im Anschluss an den unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten Prozess mitteilte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Terrorvorwürfe: Londoner Gericht verurteilt islamistischen Prediger Choudary

Ein britisches Gericht hat den islamistischen Prediger Anjem Choudary wegen der Führung einer Terrorgruppe verurteilt. Der 57-Jährige habe zwischenzeitlich die Al-Muhadschirun-Gruppe (ALM) angeführt, die für mehrere Terrorangriffe in England verantwortlich gemacht wird, urteilte die Jury an dem Londoner Gericht am Dienstag. Das Strafmaß wird am 30. Juni bekanntgegeben. Choudary droht eine lebenslange Haftstrafe.

Zwei Verletzte bei Messerangriff in München - Täter gefasst

Bei einem Messerangriff in München sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter habe innerhalb weniger Minuten gefasst werden können, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Verletzten seien ins Krankenhaus gekommen.

Diebstahl von Lieferwagen: Paketbote springt auf Motorhaube und wird mitgeschleift

Mit einem Sprung auf die Motorhaube hat ein Paketbote in Düsseldorf einen Dieb seines Lieferwagens an der Flucht hindern wollen. Wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte, schleifte der unbekannte Fahrer den Paketboten mehrere hundert Meter mit, bis er auf einen Linienbus auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Paketbote von der Motorhaube geschleudert und schwer verletzt. Der Täter entkam mit der Beute.

Textgröße ändern: