Deutsche Tageszeitung - Präsident von Guinea-Bissau spricht von Putschversuch

Präsident von Guinea-Bissau spricht von Putschversuch


Präsident von Guinea-Bissau spricht von Putschversuch
Präsident von Guinea-Bissau spricht von Putschversuch / Foto: © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP

Nach den Zusammenstößen in Guinea-Bissau mit mindestens zwei Toten hat Präsident Umaro Sissoco Embaló von einem "Putschversuch" gesprochen. Dies werde "schwerwiegende Konsequenzen" haben, sagte Embaló am Samstag nach seiner Rückkehr aus Dubai, wo er an der UN-Klimakonferenz teilgenommen hatte. Embaló, der im Dezember 2019 für eine fünfjährige Amtszeit gewählt worden war, hatte im Februar 2022 einen Putschversuch überstanden.

Textgröße ändern:

Die Armee rief am Samstag die Mitglieder der Nationalgarde auf, nach den Zusammenstößen mit der Präsidentengarde in ihre Unterkünfte zurückzukehren. Mitglieder der Nationalgarde hatten am Donnerstagabend eine Polizeiwache gestürmt und zwei Regierungsmitglieder vorübergehend befreit, die von der Polizei auf Veranlassung eines vom Präsidenten ernannten Sonderermittlers in Gewahrsam genommen worden waren.

Finanzminister Souleiman Seidi und Finanz-Staatssekretär Antonio Monteiro waren von der Polizei mehrere Stunden zu einer Geldentnahme von zehn Millionen Dollar (rund neun Millionen Euro) aus der Staatskasse befragt worden.

Guinea-Bissau leidet unter chronischer politischer Instabilität. Seit der Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1974 kam es in dem westafrikanischen Land zu einer Reihe von Putschen und Putschversuchen.

(O.Tatarinov--DTZ)