Deutsche Tageszeitung - Hessische SPD-Generalsekretärin Faeser folgt Schäfer-Gümbel an Fraktionsspitze nach

Hessische SPD-Generalsekretärin Faeser folgt Schäfer-Gümbel an Fraktionsspitze nach


Hessische SPD-Generalsekretärin Faeser folgt Schäfer-Gümbel an Fraktionsspitze nach
Hessische SPD-Generalsekretärin Faeser folgt Schäfer-Gümbel an Fraktionsspitze nach / Foto: ©

Die hessische SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser ist zur neuen Vorsitzenden ihrer Fraktion im Wiesbadener Landtag gewählt worden. Die 49-Jährige erhielt am Mittwoch eine Gegenstimme, wie die Fraktion mitteilte. Sie tritt die Nachfolge von Thorsten Schäfer-Gümbel an, der sein Abgeordnetenmandat und den Fraktionsvorsitz am Dienstag niederlegte. Der 49-Jährige zieht sich aus der Politik zurück, um ab Oktober für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit in Bonn zu arbeiten.

Textgröße ändern:

Von 28 anwesenden Abgeordneten erhielt Faeser 27 Stimmen. Ein Mitglied der Fraktion stimmte gegen sie. Sie werde "die neue Aufgabe mit viel Energie und Überzeugung" angehen, erklärte Faeser anschließend. Sie wolle insbesondere das Profil der Fraktion beim Thema Umwelt- und Klimaschutz schärfen. Faeser gilt auch als Favoritin für die Wahl zur hessischen SPD-Vorsitzenden im November. Bis dahin bleibt Schäfer-Gümbel Chef der Sozialdemokraten im Land.

Als Fraktionsvorsitzende ist Faeser nun Oppositionsführerin im Landtag. Seit 2009 war sie bereits Schäfer-Gümbels Stellvertreterin. 1988 trat Faeser den Sozialdemokraten bei. Die Juristin arbeitete in verschiedenen Anwaltskanzleien, bevor sie hauptberuflich in die Politik wechselte. Seit 2003 sitzt die verheiratete Mutter eines Sohns im hessischen Landtag.

Seit 2013 ist Faeser Mitglied im Landesvorstand der SPD, ein Jahr später wurde sie Generalsekretärin. Sie gilt als erfahrene Innen- und Justizpolitikerin. Als innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion setzte sie sich unter anderem für eine Entlastung der Polizei ein.

Die übrigen Fraktionen im hessischen Landtag gratulierten Faeser zu ihrer Wahl. Mit ihr bekomme "die SPD eine versierte Juristin und zugleich sehr erfahrene Innenpolitikerin an ihre Spitze", erklärte CDU-Fraktionschef Michael Boddenberg. Faeser sei eine "faire Parlamentarierin und Kollegin".

Faeser habe als bisherige Generalsekretärin der SPD "die notwendige Erfahrung und Gelassenheit für die nun anstehenden Herausforderungen", erklärte Grünen-Fraktionschef Mathias Wagner. Sein FDP-Kollege René Rock wünschte Faeser "Glück, Erfolg, Weitsicht und viel Energie für ihre Aufgabe".

Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gratulierte Faeser. Er wünschte ihr "für ihre neue Position viel Kraft, Ausdauer und eine glückliche Hand".

(P.Tomczyk--DTZ)

Empfohlen

Erster Wahlkampfauftritt von Trump seit Attentat an Seite von Vize Vance

Eine Woche nach dem Attentat auf ihn absolviert Ex-US-Präsident Donald Trump am Samstag seinen ersten Wahlkampfauftritt. Er will bei der Kundgebung in Grand Rapids im Bundesstaat Michigan zusammen mit seinem Vizepräsidentschaftskandidaten J.D. Vance auftreten. Trump war in dieser Woche beim Parteitag der US-Republikaner zum Präsidentschaftskandidaten ernannt und triumphal empfangen worden.

Gedenken an Widerstand gegen Hitler zum 80. Jahrestag des Attentats

80 Jahre nach dem gescheiterten Attentat auf Adolf Hitler würdigen die Spitzen von Staat und Regierung am Samstag die Widerstandskämpfer gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Geplant ist eine Feierstunde im Ehrenhof des Berliner Bendlerblocks (11.00 Uhr). Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) soll dabei eine Rede halten und anschließend gemeinsam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen Kranz niederlegen.

Trump und Selenskyj telefonieren miteinander - Republikaner kündigt Beendigung des Krieges an

Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj telefoniert und angekündigt, bei einer Rückkehr ins Weiße Haus den Krieg in der Ukraine zu beenden. "Ich bin Präsident Selenskyj dankbar dafür, dass er sich an mich gewandt hat, denn als Ihr nächster Präsident der Vereinigten Staaten werde ich der Welt Frieden bringen und den Krieg beenden, der so viele Menschenleben gekostet und unzählige unschuldige Familien zerstört hat", erklärte Trump am Freitag (Ortszeit) in seinem Onlinenetzwerk Truth Social.

US-Regierung will Einwegplastik bis 2035 aus Bundesbehörden verbannen

Die US-Regierung will Einwegplastik bis zum Jahr 2035 aus allen Bundesbehörden verbannen. "Die Plastikproduktion und der Plastikmüll haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten verdoppelt", erklärte die Regierung am Freitag. Dadurch würden die Meere verschmutzt, zudem werde die Atemluft in der Nähe von Produktionsstätten "vergiftet" und die öffentliche Gesundheit bedroht.

Textgröße ändern: