Deutsche Tageszeitung - Internetkonzerne und US-Regierung beraten über Schutz von Wahlen 2020

Internetkonzerne und US-Regierung beraten über Schutz von Wahlen 2020


Internetkonzerne und US-Regierung beraten über Schutz von Wahlen 2020
Internetkonzerne und US-Regierung beraten über Schutz von Wahlen 2020 / Foto: ©

Die großen US-Internetkonzerne und Vertreter der US-Sicherheitsbehörden haben über eine Zusammenarbeit zum Schutz der Senats- und Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr beraten. Vertreter von Facebook, Google, Microsoft und Twitter trafen am Sitz von Facebook im kalifornischen Menlo Park Vertreter der US-Bundespolizei, des Heimatschutzministeriums und dem Büro des Geheimdienstdirektors, wie Facebook mitteilte.

Textgröße ändern:

Ziel der Gespräche sei gewesen, mit Blick auf die Sicherheit der Wahlen in den USA im kommenden Jahr "die strategische Zusammenarbeit" zu stärken, erklärte der Chef für Cybersicherheit bei Facebook, Nathaniel Gleicher. Es sei vor allem um einen besseren Informationsaustausch zwischen Unternehmen und Regierung sowie um die Koordinierung von Maßnahmen zum Aufspüren von Bedrohungen und deren Abwehr gegangen.

Seit der US-Präsidentschaftswahl 2016 stehen die Online-Netzwerke unter verstärktem Druck: Die US-Geheimdienste gehen davon aus, dass Russland eine koordinierte Manipulationskampagne zur Beeinflussung der Wahl führte - auch über die sozialen Netzwerke. Russland soll sich damals zugunsten des späteren Wahlsiegers Donald Trump eingemischt haben. Facebook geht nach eigenen Angaben inzwischen verstärkt gegen Manipulationsversuche vor.

(W.Novokshonov--DTZ)