Deutsche Tageszeitung - Bayer stellt Deutschland Millionen Chloroquin-Tabletten zur Verfügung

Bayer stellt Deutschland Millionen Chloroquin-Tabletten zur Verfügung


Bayer stellt Deutschland Millionen Chloroquin-Tabletten zur Verfügung
Bayer stellt Deutschland Millionen Chloroquin-Tabletten zur Verfügung / Foto: ©

Der Pharmakonzern Bayer stellt Deutschland acht Millionen Tabletten des eigentlich gegen Malaria entwickelten Medikaments Chloroquin für den Einsatz gegen das Coronavirus zur Verfügung. Die Lieferung stamme von chinesischen Herstellern und werde in den kommenden Tagen übergeben, teilte der Konzern am Dienstag mit. In den vergangenen Wochen hätten andere Länder, darunter China, Italien und die USA, bereits mehrere Millionen Tabletten kostenlos erhalten.

Textgröße ändern:

"Verschiedene Untersuchungen in Laboren und Kliniken" lieferten erste Hinweise darauf, dass Chloroquin zur Behandlung von am neuartigen Coronavirus erkrankten Patienten geeignet sein könnte, erklärte Bayer-Vorstandschef Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. "Sollten sich diese Erkenntnisse in weiteren Studien bestätigen, werden wir alles in unserer Macht Stehende tun, durch Bereitstellung von Produktionskapazitäten für Chloroquin in Europa ausreichende Mengen des Medikaments herzustellen." Das Mittel werde weiterhin kostenlos abgegeben.

Bayer betonte, Chloroquin könne bei unsachgemäßer Einnahme gesundheitliche Schäden verursachen und dürfe daher nur unter medizinischer Aufsicht eingenommen werden. Der Konzern übergebe seine Tabletten-Spenden deswegen ausschließlich an staatliche Stellen sowie zur Durchführung von klinischen Studien ab.

Der Bayer-Handelsname für den Wirkstoff Chloroquin ist Resochin. Das bereits in den 30er Jahren entwickelte Medikament zur Malariaprophylaxe ist seit einigen Wochen im Gespräch, nachdem Tests an Zellkulturen eine Hemmung der Vermehrung des neuartigen Coronavirus gezeigt hatten, der die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann.

(W.Novokshonov--DTZ)

Empfohlen

Bundeskabinett befindet über Steueränderungen und Kindergelderhöhung

Das Bundeskabinett befindet am Mittwoch über eine Reihe von Steueränderungen und die Kindergelderhöhung für kommendes Jahr (11.00 Uhr). Beschlossen werden soll dazu das zweite Jahressteuergesetz von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). Durch dieses sollen auch die Steuerklassen III und V für Verheiratete abgeschafft werden. Damit wird künftig jeder Ehepartner anhand seines individuellen Arbeitslohnes besteuert. Dies soll die Lohnsteuerbelastung gerechter auf die Eheleute verteilen.

EU-Kommission stellt Jahresbericht zur Rechtsstaatlichkeit vor

Die EU-Kommission stellt am Mittwoch ihren Jahresbericht zur Rechtsstaatlichkeit in den Mitgliedsländern vor. Diesmal dürfte Ungarn im Fokus stehen. Vor einem Jahr hatte die EU-Kommission dem Land bereits "sehr große Abweichungen bei der Rechtsstaatlichkeit" bescheinigt, etwa bei der Pressefreiheit und beim Minderheitenschutz. Die EU leitete deshalb verschiedene Verfahren gegen Ungarn ein und legte Milliarden an Fördermitteln auf Eis.

Kanzler Scholz stellt sich vor Sommerpause Fragen der Hauptstadtpresse

Zum Beginn der Sommerpause stellt sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch den Fragen der Hauptstadtpresse (12.30 Uhr). In der traditionellen Sommer-Pressekonferenz beantwortet der Kanzler Fragen zum gesamten Themenspektrum der Innen- und Außenpolitik.

Harris in neuer Umfrage knapp vor Trump

US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat einer neuen Umfrage zufolge einen knappen Vorsprung gegenüber dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. In der am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichen Umfrage von Reuters/Ipsos kommt Harris auf 44 Prozent, Trump liegt demnach bei 42 Prozent.

Textgröße ändern: