Deutsche Tageszeitung - Trump kündigt schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen an

Trump kündigt schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen an


Trump kündigt schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen an
Trump kündigt schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen an / Foto: ©

US-Präsident Donald Trump hat eine schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen in den USA angekündigt. Das wirtschaftliche Leben werde in drei Phasen wieder hochgefahren, sagte Trump am Donnerstag in Washington. Dies werde "vorsichtig" Schritt für Schritt und "Bundesstaat für Bundesstaat" erfolgen.

Textgröße ändern:

"Basierend auf den jüngsten Zahlen sind sich unsere Experten einig, dass wir nun die nächste Front in unserem Krieg eröffnen können", sagte Trump weiter. Zugleich pochte er auf ein vorsichtiges Vorgehen, bei dem jeder US-Bundesstaat die Entscheidungshoheit habe.

Dünn besiedelte Bundesstaaten, in denen das Coronavirus kein Problem sei, könnten bereits "morgen", also am Freitag die Beschränkungen aufheben, sagte Trump. Bei anderer Gelegenheit hatte der Präsident die Staaten Dakota, Montana und Wyoming genannt, in denen die Lage ganz anderes sei als etwa in New York.

"Wir werden nicht alles mit einem Schlag öffnen", sagte der Präsident. Einige Bundesstaaten würden eher die Beschränkungen lockern können als andere. Die Gouverneure in den Bundesstaaten hätten diesen Prozess zu lenken, nicht das Weiße Haus.

"Wenn es bei ihnen geschlossen bleiben muss, dann werden wir ihnen das erlauben. Wenn sie glauben, dass es Zeit ist zu öffnen, dann werden wir ihnen diese Freiheit und die Leitlinie zur Erfüllung dieser Aufgaben geben."

In den vergangenen Tagen hatte sich Trump mit den Gouverneuren angelegt und erklärt, er habe in der Frage der Lockerung der Corona-Maßnahmen "absolute Machtbefugnisse". Nach scharfen Protesten nahm er diese Äußerung zurück; jetzt billigte er den Gouverneuren die Kompetenz zu, die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie - etwa Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen - zu lockern oder fortbestehen zu lassen.

Die USA sind das am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land der Welt. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität starben mittlerweile mehr als 30.000 Menschen nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus. Die Folgen für die Wirtschaft sind wie auch in anderen betroffenen Industriestaaten verheerend.

Trump hatte die Gefahr durch das Virus lange kleingeredet und versichert, die Lage in den USA sei unter Kontrolle. Später schwenkte er auf die Linie anderer Staaten um, ließ milliardenschwere Hilfsprogramme auflegen und verlangte massive Corona-Schutzmaßnahmen.

(S.A.Dudajev--DTZ)