Deutsche Tageszeitung - Halle: Zverevs Saisondebüt auf Rasen gelungen - Aus für Squire

Halle: Zverevs Saisondebüt auf Rasen gelungen - Aus für Squire


Halle: Zverevs Saisondebüt auf Rasen gelungen - Aus für Squire
Halle: Zverevs Saisondebüt auf Rasen gelungen - Aus für Squire / Foto: © IMAGO/Steinbrenner/SID

French-Open-Finalist Alexander Zverev (Hamburg) ist sich nach seiner Wettkampfpause seit Paris erfolgreich in die Vorbereitung auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon (1. bis 14. Juli) gestartet. Beim ATP-Turnier in Halle/Ostwestfalen gewann der Olympiasieger sein erstes Match der Saison auf Rasen im deutschen Erstrundenduell mit dem Kölner Qualifikanten Oscar Otte nach Anlaufproblemen glanzlos 6:7 (5:7), 6:3, 6:4. Sein nächster Gegner im Achtelfinale ist der ungesetzte Italiener Lorenzo Sonego.

Textgröße ändern:

"Oscar hat es mir schwer gemacht. Aber je länger das Match gedauert hat, desto besser habe ich gespielt", sagte Zverev im Sieger-Interview auf dem Center Court: "Ich freue mich über den Sieg, weil man auf Gras die Chancen, die man bekommt, nutzen muss, aber ich hoffe, dass ich mich im nächsten Spiel steigern kann."

Zverev, der vor Wochenfrist zur Regeneration kurzfristig auf seine Teilnahme am Rasenturnier in Stuttgart verzichtet hatte, kann nach seinem Erstrundenerfolg weiter auf seinen ersten Titelgewinn im "deutschen Wimbledon" hoffen. 2016 und im Folgejahr war der Rechtshänder in Halle immerhin bis ins Finale gekommen.

Im Match gegen Otte, den er vor drei Jahren im ersten Direktvergleich bei den French Open erst nach fünf Sätzen niedergerungen hatte, tat sich der deutsche Topspieler Zverev mit der klaren Favoritenrolle zunächst schwer. Zwar konnte sich der 27-Jährige auf seinen Aufschlag verlassen und schlug im ersten Satz starke 17 Asse. Doch sein drei Jahre älterer Kontrahent gab sich bei eigenen Aufschlagspielen ebenfalls keine Blöße und klaute dem Weltranglistenvierten den Durchgang nach 51 Minuten im Tiebreak.

Danach allerdings setzte sich Zverevs Qualität trotz erkennbarer Unsicherheiten auf dem noch ungewohnten Untergrund zunehmend durch. Nach seinem erfolgreichen Break zum 3:1 schaffte er nach weiteren 39 Minuten den Satzgleichstand, im letzten Durchgang gelang ihm im siebten Spiel der entscheidende Aufschlagdurchbruch zur 4:3-Führung. Danach hielt der zweimalige ATP-Finals-Gewinner sein Service und verwandelte nach einer Gesamtspielzeit von 2:15 Stunden mit seinem 28. Ass seinen ersten Matchball.

Zverev erreichte in Halle als zweiter deutscher Profi nach Dominik Koepfer (Furtwangen) das Achtelfinale. Der Duisburger Wildcard-Teilnehmer Henri Squire hingegen unterlag dem an Nummer sechs eingestuften Weltranglistenelften Stefanos Tsitsipas (Griechenland) in seinem Auftaktspiel 6:7 (7:9), 6:7 (2:7). Ebenfalls noch im Hauptfeld vertreten ist der Warsteiner Jan-Lennard Struff.

(V.Korablyov--DTZ)

Empfohlen

BVB spielt nur Remis im Test gegen Aue

Borussia Dortmund hat in seinem zweiten Testspiel den ersten Dämpfer erlitten. Gegen den Drittligisten Erzgebirge Aue gelang dem BVB nur ein 1:1 (1:0). Dabei musste der neue Trainer Nuri Sahin weiterhin auf seine EM-Teilnehmer verzichten.

Tennis: Marterer für Olympia nachnominiert

Tennisprofi Maximilian Marterer ist für die Olympischen Sommerspiele in Frankreich nachnominiert worden. Der Nürnberger Davis-Cup-Spieler profitiert vom Rückzug eines anderen Spielers im 32-köpfigen Teilnehmerfeld und feiert in Paris seine Olympia-Premiere im Herren-Einzel.

Olympia-Aus: Oberdorf erleidet Kreuzband-Verletzung

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt: Abräumerin Lena Oberdorf (22) hat sich eine Kreuz- und Innenbandverletzung im rechten Knie zugezogen und wird Deutschlands Fußballerinnen bei den Olympischen Sommerspielen in Frankreich (25. Juli bis 10. August) fehlen. Der Mittelfeld-Star zog sich die Blessur bei der erfolgreichen Olympia-Generalprobe gegen Österreich (4:0) am Dienstag in Hannover zu.

Rassismus gegen Rüdiger: Mann in Spanien verurteilt

Nach rassistischen Online-Kommentaren über den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger (31) sowie seinen Real-Madrid-Teamkollegen Vinicius Junior ist in Spanien ein Mann zu einer Haftstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Zudem darf der Angeklagte das Forum auf der Website der Sportzeitung Marca 20 Monate lang nicht benutzen, dort hatte er die beiden Spieler beleidigt - Rüdiger nicht nur wegen seiner Hautfarbe, sondern auch wegen dessen Religion. Die Haftstrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, der Mann muss an einem Anti-Diskriminierungs-Programm teilnehmen.

Textgröße ändern: