Deutsche Tageszeitung - Bundesliga: Schalke verliert bei Stevens-Einstand - VfB holt Punkt

Bundesliga: Schalke verliert bei Stevens-Einstand - VfB holt Punkt


Bundesliga: Schalke verliert bei Stevens-Einstand - VfB holt Punkt
Bundesliga: Schalke verliert bei Stevens-Einstand - VfB holt Punkt / Foto: ©

S04-Jahrhunderttrainer Huub Stevens hat bei seinem Comeback auf Schalke noch keine Trendwende vollziehen können: Der niederländische Fußballlehrer musste bei Schalke 04 zusammen mit Assistent Mike Büskens am Samstag durch das 0:1 (0:1) gegen RB Leipzig eine weitere Heimpleite verkraften. Am Donnerstag hatten die Königsblauen die Trennung von Cheftrainer Domenico Tedesco vollzogen.

Textgröße ändern:

Die neuen Hoffnungsträger auf Schalke sind der einstige Cheftrainer der "Euro-Fighter", Stevens, und Ex-Spieler Büskens, der ebenfalls am UEFA-Cup-Triumph 1997 beteiligt gewesen war. Timo Werner (14.) dämpfte mit seinem Tor zur Leipziger Sieg allerdings frühzeitig die Euphorie bei den Knappen.

Ein Lebenszeichen sendete lange Zeit Abstiegskandidat Hannover 96, musste sich am Ende jedoch 1:3 (1:0) beim FC Augsburg geschlagen geben. Hendrik Weydandt (8.) schoss die Niedersachsen in Führung. Sergio Cordova (65.) markierte den 1:1-Ausgleich. Jonathan Schmid (78.) gelang per Freistoß das 2:1 für den FCA. Andre Hahn (86.) markierte den Treffer zum Endstand.

Weiter auf dem Relegationsrang liegt der VfB Stuttgart nach dem 1:1 (0:1) gegen die TSG Hoffenheim. Andrej Kramaric (42.) zeichnete für das 1:0 der Kraichgauer verantwortlich, Steven Zuber (66.) glich aus.

Der VfL Wolfsburg kam im Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zu einem 5:2 (1:1). Kaan Ayhan (30.) per Freistoß brachte die Fortunen in Führung, Admir Mehmedi (34.) glich für die Niedersachsen aus.

Wout Weghorst (54./59./88.) mit seinen Saisontoren zehn, elf und zwölf sowie Robin Knoche (57.) schraubten das Ergebnis für die Norddeutschen in die Höhe. Benito Raman (65.) gelang das zweite Tor für die Rheinländer. Am Dienstag hatte VfL-Trainer Bruno Labbadia seinen Abschied am Saisonende beim deutschen Meister von 2009 verkündet.

Komplettiert werden die Samstagspartien am 26. Spieltag mit dem Duell zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky).

Am Freitagabend war Borussia Mönchengladbach gegen den SC Freiburg über ein 1:1 (1:1) nicht hinausgekommen. "Ich bin ein sehr verständnisvoller Mensch", sagte der Gladbacher Trainer Dieter Hecking zur Reaktion des Publikums: "Wenn einer meint, nach dem Spiel pfeifen zu müssen, dann darf er das natürlich auch bei uns."

Zwar beendete Gladbachs Angreifer Alassane Plea (16.) seine Durststrecke von 541 Minuten ohne Tor, mehr war nach dem frühen Rückstand durch den Ex-Gladbacher Vincenzo Grifo (10.) aber nicht drin.

(U.Kabuchyn--DTZ)

Empfohlen

In letzter Minute: Italien hält Kroatien auf Distanz

Titelverteidiger Italien hat sich in allerletzter Minute ins EM-Achtelfinale gerettet und Kroatiens Traum vom Einzug in die K.o.-Runde höchstwahrscheinlich beendet. Die Squadra Azzurra erkämpfte sich am Montagabend in Leipzig ein 1:1 (0:0) gegen den tapferen WM-Dritten, dessen "goldene Generation" um Altstar Luka Modric (38), der schon wie der Siegtorschütze aussah, mit nur zwei Punkten ganz dicht vor dem Aus steht.

Spanien siegt auch mit zweiter Garde - Albanien raus

Ohne Punktverlust ins Achtelfinale: Topfavorit Spanien hat trotz großer Rotation seine weiße Weste bei der EM behalten und startet mit viel Rückenwind in die K.o.-Phase. Auch mit zehn Änderungen in der Startformation setzte sich das Team von Nationaltrainer Luis de la Fuente in Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gegen Albanien durch und schloss die Gruppe B mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern auf Rang eins ab. Für Gegner Albanien ist die EM-Reise dagegen bereits nach der Vorrunde beendet.

Modric ältester EM-Torschütze

Der frühere Weltfußballer Luka Modric ist mit seinem Führungstor für Kroatien im Gruppenspiel gegen Italien zum ältesten EM-Torschützen avanciert. Der Mittelfeldstar überholte mit 38 Jahren und 289 Tagen den Österreicher Ivica Vastic, der bei der Heim-EM 2008 gegen Polen im Alter von 38 Jahren und 257 Tagen getroffen hatte.

Unfall am Rande von Orban-Besuch in Stuttgart: Polizist tot

Bei einem Verkehrsunfall in einer Polizeieskorte des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban in Stuttgart ist ein Polizist ums Leben gekommen. Der 61-Jährige wurde bei dem Zusammenprall am Montagvormittag lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Ein 27 Jahre alter Polizist wurde zudem schwer verletzt. Orban, dessen Fahrzeug nicht in den Unfall verwickelt war, blieb nach Polizeiangaben unverletzt und konnte seine Fahrt zum Stuttgarter Flughafen wie geplant fortsetzen.

Textgröße ändern: