Deutsche Tageszeitung - Lukas Klostermann: Debüt, Verletzung, Abreise

Lukas Klostermann: Debüt, Verletzung, Abreise


Lukas Klostermann: Debüt, Verletzung, Abreise
Lukas Klostermann: Debüt, Verletzung, Abreise / Foto: ©

Lukas Klostermann hatte es wohl geahnt. "Ging schon mal besser", sagte der 22-Jährige nach seinem sportlich sehr gelungenen Länderspieldebüt beim 1:1 (0:1) gegen Serbien, und er wirkte dabei nicht sonderlich glücklich. Seine Adduktoren schmerzten heftig - zu heftig.

Textgröße ändern:

Wegen eines Muskelfaserrisses reiste der Rechtsverteidiger von RB Leipzig am Donnerstag aus dem Teamquartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab. Mit einem zweiten Länderspiel wird es also erst mal nichts. Sein erstes allerdings hat Eindruck hinterlassen.

"Ich muss das mal erwähnen", begann Bundestrainer Joachim Löw sein Loblied: "Ich finde, er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Er hat viel Tempo gehabt und war defensiv stark. Ich bin froh, so ein guter Einstand ist nicht selbstverständlich."

Der 101. Debütant der Ära Löw spielte beherzt und erarbeitete sich nach 45 Sekunden die erste Chance des Spiels. Offensiv sorgte Klostermann immer wieder für Gefahr, defensiv rettete er in der 25. Minute mit einer Grätsche spektakulär gegen Serbiens Torschützen Luka Jovic. "Klostermann hat seine Aufgabe sehr, sehr gut erfüllt", schwärmte Löw.

Mit hohem Einsatz, was er auch kurz vor Spielende mit einer weiteren mächtigen Grätsche im eigenen Strafraum dokumentierte. Dabei knickte er allerdings mit dem Fuß um, der Schmerz schoss sein Bein hoch. Das Aus. Es ging schon mal besser.

(G.Khurtin--DTZ)