Deutsche Tageszeitung - Erster infizierter Bundesliga-Profi Kilian warnt: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen"

Erster infizierter Bundesliga-Profi Kilian warnt: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen"


Erster infizierter Bundesliga-Profi Kilian warnt: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen"
Erster infizierter Bundesliga-Profi Kilian warnt: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen" / Foto: ©

Luca Kilian, der erste mit dem Coronavirus infizierte Bundesliga-Profi, ist auf dem Weg der Besserung. "Das Virus klingt gerade ab, ich denke am Montag bin ich wieder topfit", sagte der Verteidiger des Fußball-Erstliga-Aufsteigers SC Paderborn dem Westfalen-Blatt - zu Beginn der Infektion sah es ganz anders aus beim 20-Jährigen.

Textgröße ändern:

"Ich bekam Fieber, Schüttelfrost und Zitterattacken. In dieser Phase hatte ich dann auch zum ersten Mal Angst", berichtete Kilian: "Erst weitere vier Tage später ging endlich das Fieber runter und von da an ging es mir jeden Tag besser."

Von der Fortsetzung und Beendigung der Bundesliga-Saison rät er ab. "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen, und wir sollten erst wieder spielen, wenn die Gefahr gebannt ist", betonte Kilian, der sich jedoch vorstellen kann, "dass wir ohne Zuschauer die letzten Spieltage durchführen".

Das andere große Fragezeichen, die Olympischen Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August), hat der U21-Nationalspieler noch nicht abgehakt. "Die Spiele beginnen erst am 24. Juli, vielleicht haben wir es bis dahin geschafft, das Virus weltweit einzudämmen. Die große Hoffnung habe ich, denn die Olympischen Spiele sind ein großer Traum von mir."

Wichtiger ist Kilian aber, an alle zu appellieren: "Nehmt die Anweisungen der Politiker und Ärzte ernst. Haltet Abstand, haltet die Hygienevorschriften ein und geht nicht auf Corona-Partys, das ist völliger Schwachsinn. Bleibt jetzt einfach mal für ein paar Wochen mit dem Hintern zu Hause und kauft auch nur das Nötigste ein. Sonst werden wir keine Chance haben, das Virus einzudämmen. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Ich bin Sportler und fit, hatte aber sehr schwer mit dem Virus zu kämpfen. Für Menschen mit Vorerkrankungen kann das deshalb lebensbedrohlich sein."

(M.Travkina--DTZ)

Empfohlen

Campenaerts gewinnt 18. Etappe der Tour de France

Der belgische Radprofi Victor Campenaerts hat bei der 111. Tour de France für den nächsten Ausreißersieg gesorgt. Der frühere Stundenweltrekordler vom Team Lotto Dstny gewann am Donnerstag die 179,5 km lange 18. Etappe im Sprint einer Dreiergruppe vor dem Franzosen Matteo Vercher und dem polnischen Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski.

Im zweiten Anlauf: BVB verpflichtet Guirassy

Nun also doch: Champions-League-Finalist Borussia Dortmund hat im zweiten Anlauf Top-Stürmer Serhou Guirassy verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt vom Bundesliga-Rivalen VfB Stuttgart zum BVB und erhält dort einen Vertrag bis 2028. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

Doping: Fuentes laut TV-Doku schon bei Olympia 1992 tätig

Über dem erfolgreichen Abschneiden von Gastgeber Spanien bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona liegt angeblich ein Dopingschleier. Eine wichtige Figur soll dabei der berüchtigte Arzt Eufemiano Fuentes gewesen sein, die zentrale Figur beim Dopingskandal 2006 im internationalen Radsport um Jan Ullrich. Dies ist das Ergebnis internationaler Recherchen, welche die ARD-Dopingredaktion im Film "Geheimsache Doping: Schmutzige Spiele" an die Öffentlichkeit bringt.

Ansetzungen: Bayern gegen Bayer als Topspiel am Samstag

Bayern München fordert Meister Bayer Leverkusen nach der enttäuschenden Vorsaison erstmals im Topspiel des 5. Bundesliga-Spieltags. Dies geht aus den zeitgenauen Ansetzungen für die ersten fünf Spieltage hervor, die die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag veröffentlichte. Die Münchner empfangen die Werkself am Samstagabend (28. September, 18.30 Uhr) in der heimischen Arena.

Textgröße ändern: