Deutsche Tageszeitung - Lückenkemper hofft trotz Corona noch auf DM und EM

Lückenkemper hofft trotz Corona noch auf DM und EM


Lückenkemper hofft trotz Corona noch auf DM und EM
Lückenkemper hofft trotz Corona noch auf DM und EM / Foto: ©

Trotz der sich weiter verbreitenden Corona-Pandemie wünscht sich Gina Lückenkemper eine schnelle Rückkehr in den Wettkampfmodus. "Ich hoffe, dass im Spätsommer noch Wettkämpfe ausgetragen werden können, vielleicht ja sogar die deutschen Meisterschaften in Braunschweig. Auch die Europameisterschaften in Paris sind noch nicht verschoben worden", schrieb Deutschlands schnellste Sprinterin in einem Gastbeitrag auf leichtathletik.de.

Textgröße ändern:

Die 100-m-Vizeeuropameisterin hat aber ihre Zweifel, ob sich das umsetzen lässt. "Momentan sind Wettkämpfe oder andere Großveranstaltungen noch ganz weit weg", sagte die 23 Jahre alte Westfälin, die sich um ihren Körper sorgt: "Ein Leistungssportler kann nicht einfach für ein halbes Jahr die Beine hochlegen und erst wieder im Herbst mit dem Training für die Saison 2021 beginnen. Ein gutes Grundniveau muss gehalten werden."

Das versucht Lückenkemper derzeit im Grünen. "Die Wohnung verlasse ich nur noch zum Einkaufen, für Spaziergänge und zum Training. Das findet momentan auf einer Wiese statt. Zum Glück habe ich einen eigenen Startblock und einen eigenen Schlitten für Zugwiderstandsläufe, sodass ich einigermaßen trainieren kann", erklärte die 10,95-Sekunden-Sprinterin. Nur ein Kraftraum fehle ihr, "ich kann nur mit dem Eigengewicht trainieren".

Sie leide unter den Ausgangsbeschränkungen, hat aber Verständnis für die tiefgreifende Maßnahme. "Natürlich hat diese nie dagewesene Situation auch meinen Alltag verändert. Ich bin ein Familienmensch, doch meine Familie in Soest werde ich in den kommenden Wochen nicht besuchen", sagte Lückenkemper. Aber nur die Vermeidung von Sozialkontakten könne die Corona-Pandemie verlangsamen "und so verhindern, dass unser Gesundheitssystem durch die immer schneller steigende Zahl von Corona-Patienten kollabiert".

(M.Travkina--DTZ)

Empfohlen

BVB-Trainer Sahin: "Ich habe keinen Karriereplan"

Borussia Dortmunds Trainer Nuri Sahin hat der Darstellung widersprochen, dass er bereits bei seiner Rückkehr zum Klub auf den Chefposten spekuliert hatte. "Ich weiß, dass darüber spekuliert wird, über das Thema Schattentrainer und Ähnliches. Natürlich ist es für jeden Trainer ein Traum, Borussia Dortmund zu trainieren. Wir haben gerade über einen Karriereplan gesprochen. Das würde ja bedeuten, dass ich einen Karriereplan habe. Nein, den habe ich nicht", sagte Sahin bei Sky.

Begehrte Olympia-Fotos: "Geiern" auf die US-Basketballer

Deutschlands Hockeyspieler hoffen am Rande ihrer olympischen Wettkämpfe in Paris auf ein Zusammentreffen mit LeBron James und den weiteren NBA-Stars der USA. "Das Highlight wären für viele Jungs aus der Mannschaft die US-amerikanischen Basketballer", berichtete Niklas Wellen. Auch Nike Lorenz berichtete: "Auf die Basketball-Männer geiern wahrscheinlich alle, wenn sie ins Dorf kommen."

Hockey-Weltmeister optimistisch: "Wollen Goldmedaille holen"

Die deutschen Hockey-Weltmeister gehen mit dem Maximalziel in die Olympischen Spiele. "Wir als Mannschaft wollen die Goldmedaille holen", sagte Kapitän Mats Grambusch in einer Medienrunde vor Beginn der Wettbewerbe in Paris: "Das sagen wir vor jedem Turnier. Das ist nach wie vor so und da sehen wir auch unsere Leistung."

DBB-Frauen nach USA-Test: "Hilft uns auf unserer Reise"

Die deutschen Basketballerinnen wollen trotz der klaren Testspiel-Niederlage gegen den Goldfavoriten USA viel Schwung mit nach Paris nehmen. "Für uns war das eine ganz hervorragende Gelegenheit, gegen die beste Mannschaft der Welt zu spielen. Wir klettern gerade und können aus einem solchen Spiel nur positive Dinge mitnehmen. Das hilft uns auf unserer Reise", sagte Bundestrainerin Lisa Thomaidis nach dem 57:84 in London.

Textgröße ändern: