Deutsche Tageszeitung - US-Athletensprecher kritisiert IOC: "Sportler fühlen sich machtlos"

US-Athletensprecher kritisiert IOC: "Sportler fühlen sich machtlos"


US-Athletensprecher kritisiert IOC: "Sportler fühlen sich machtlos"
US-Athletensprecher kritisiert IOC: "Sportler fühlen sich machtlos" / Foto: ©

Der US-amerikanische Athletensprecher Han Xiao hat die mangelnde Mitbestimmung von Sportlern im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) harsch kritisiert. "Sie fühlen sich mit der aktuellen Machtstruktur in der internationalen Bewegung ziemlich machtlos", sagte der Tischtennisspieler dem Deutschlandfunk. Vor der Entscheidung zur Verschiebung der Olympischen Spiele von Tokio seien die Sorgen und Nöte der Athleten bei Telefonkonferenzen kaum beachtet worden.

Textgröße ändern:

"Unabhängig davon, welche Fragen oder welche Diskussionen während des Anrufs oder während des Meetings aufkommen, sind die Ergebnisse dieselben", sagte Xiao: "Die Ergebnisse sind bereits vorher irgendwo aufgeschrieben. Man kann das daran erkennen, dass diese Ergebnisse oft Details oder Diskussionspunkte enthalten, die von IOC-Offiziellen oder Thomas Bach während des Anrufs oder der Konferenz selbst direkt erwähnt wurden. Diese Punkte kamen nicht unbedingt direkt von Athleten. Sie kamen von IOC-Offiziellen."

Zumindest habe es aber ein paar positive Entwicklungen gegeben, sodass die Athleten die Entscheidung zur Verlegung "mehr als zuvor beeinflussen" konnten, sagte Xiao: "Hoffentlich geht diese Dynamik weiter. Es gab aber noch Verbesserungsmöglichkeiten, die offensichtlich geworden sind. Insbesondere, dass es noch ein bisschen länger gedauert hat, als wir es uns gewünscht hätten, bis das IOC und einige der anderen Organisationen ihre Haltung geändert haben."

(L.Svenson--DTZ)

Empfohlen

DBB-Team verliert Olympia-Generalprobe gegen die USA

Die deutschen Basketball-Weltmeister haben ihre Olympia-Generalprobe gegen die US-Superstars nur knapp verloren. Gegen NBA-Ikone LeBron James und Co. unterlag das Team um Kapitän Dennis Schröder am Montagabend in London in der Neuauflage des WM-Halbfinales aus dem Vorjahr mit 88:92 (41:48). Franz Wagner war mit 18 Punkten bester Werfer der Deutschen, bei den USA überragte James mit 20 Zählern.

IOC-Präsident Bach beschwört Kraft der olympischen Bewegung

IOC-Präsident Thomas Bach hat bei der Eröffnungsfeier der 142. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees im Privatmuseum der Stiftung Louis Vuitton die einende Kraft des Sports beschworen. Im Beisein des französischen Staatsoberhauptes Emmanuel Macron zeichnete Bach in Paris ein Bild vom IOC als Institution gegen "verstörende Trends" einer aufkommenden neuen Weltordnung, in der "Kooperation und Kompromiss leider als abfällige Begriffe" gelten würden.

"Extreme Müdigkeit": Pogacar sagt Olympia-Start ab

Radstar Tadej Pogacar (25) wird nach seinem Sieg bei der Tour de France wegen großer Erschöpfung nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Das teilte das NOK aus Pogacars Heimat Slowenien am Montag mit, einen Tag nach seinem dritten Gesamtsieg bei der wichtigsten Rundfahrt der Welt.

Kompany: "Riesenfehler, über einzelne Spieler zu sprechen"

Bayern Münchens neuer Trainer Vincent Kompany hat sich an den zahlreichen Spekulationen über mögliche Zu- oder Abgänge beim Rekordmeister nicht beteiligt. "Einkauf oder Verkauf, das ist nicht mein Job. Ich bin für die Mannschaft da. Ich will Energie spüren. Namen gehören nicht zu meinem Denken, ich will den Hunger sehen", sagte der 38-Jährige zum Start des Kurz-Trainingslagers am Tegernsee deutlich.

Textgröße ändern: