Deutsche Tageszeitung - Neymar weist Verdacht des Quarantäne-Verstoßes zurück

Neymar weist Verdacht des Quarantäne-Verstoßes zurück


Neymar weist Verdacht des Quarantäne-Verstoßes zurück
Neymar weist Verdacht des Quarantäne-Verstoßes zurück / Foto: ©

Fußball-Weltstar Neymar wehrt sich gegen den Verdacht, er halte sich nicht an die Regeln zur Selbstisolation in der Coronakrise. Der 28-Jährige lebe in seinem Anwesen in Brasilien "völlig isoliert" und lediglich mit jenen Menschen, die mit ihm aus Frankreich dorthin zurückgereist seien, heißt es in einer Stellungnahme von Neymars Kommunikationsteam.

Textgröße ändern:

Grund für die Verdächtigungen waren zwei Fotos, die Neymar auf Instagram mit seinen über 136 Millionen Fans geteilt hatte. Darauf ist der Profi des französischen Meisters Paris St. Germain mit Freunden auf einem Beachvolleyballfeld zu sehen.

In der Pressemitteilung hieß es, die Aufnahmen zeigten Neymar zusammen mit Menschen, die ihn bei der Rückkehr aus Frankreich nach Brasilien begleitet hätten und mit ihm in Quarantäne auf seinem Anwesen wohnten. Neymar empfange keine Besuche, einzige Ausnahme sei sein Sohn Davi Lucca.

Neymar war nach Einstellung des Ligabetriebs in Frankreich in sein Heimatland zurückgereist. Dort hält er sich unter Anleitung seines persönlichen Trainers Ricardo Rosa fit. Er sehne das Ende "dieses tristen Moments für die Menschheit" und die Rückkehr in seinen beruflichen Alltag herbei, hieß es in der Stellungnahme.

Inzwischen gibt es ein weiteres Foto vom Beachvolleyballfeld: Darauf ist Neymar mit konzentriertem Blick und nur mit pinkfarbenen Shorts bekleidet zu sehen - allein.

(M.Travkina--DTZ)

Empfohlen

Gwinn vor Olympia-Start: Teamspirit der "größte Schlüssel"

Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn (25) will sich auf dem Weg zu einer Olympia-Medaille mit den DFB-Frauen vom Teamspirit der Männer bei der Heim-EM inspirieren lassen. "Ich finde es beeindruckend, wenn man von außen spürt, dass eine Mannschaft auch neben dem Platz funktioniert. Das wird auch bei uns der größte Schlüssel", sagte Gwinn im Interview mit der Sport Bild.

BVB-Trainer Sahin: "Ich habe keinen Karriereplan"

Borussia Dortmunds Trainer Nuri Sahin hat der Darstellung widersprochen, dass er bereits bei seiner Rückkehr zum Klub auf den Chefposten spekuliert hatte. "Ich weiß, dass darüber spekuliert wird, über das Thema Schattentrainer und Ähnliches. Natürlich ist es für jeden Trainer ein Traum, Borussia Dortmund zu trainieren. Wir haben gerade über einen Karriereplan gesprochen. Das würde ja bedeuten, dass ich einen Karriereplan habe. Nein, den habe ich nicht", sagte Sahin bei Sky.

Begehrte Olympia-Fotos: "Geiern" auf die US-Basketballer

Deutschlands Hockeyspieler hoffen am Rande ihrer olympischen Wettkämpfe in Paris auf ein Zusammentreffen mit LeBron James und den weiteren NBA-Stars der USA. "Das Highlight wären für viele Jungs aus der Mannschaft die US-amerikanischen Basketballer", berichtete Niklas Wellen. Auch Nike Lorenz berichtete: "Auf die Basketball-Männer geiern wahrscheinlich alle, wenn sie ins Dorf kommen."

Hockey-Weltmeister optimistisch: "Wollen Goldmedaille holen"

Die deutschen Hockey-Weltmeister gehen mit dem Maximalziel in die Olympischen Spiele. "Wir als Mannschaft wollen die Goldmedaille holen", sagte Kapitän Mats Grambusch in einer Medienrunde vor Beginn der Wettbewerbe in Paris: "Das sagen wir vor jedem Turnier. Das ist nach wie vor so und da sehen wir auch unsere Leistung."

Textgröße ändern: