Deutsche Tageszeitung - Skisprung-Olympiasieger Wellinger bricht sich beim Surfen Schlüsselbein

Skisprung-Olympiasieger Wellinger bricht sich beim Surfen Schlüsselbein


Skisprung-Olympiasieger Wellinger bricht sich beim Surfen Schlüsselbein
Skisprung-Olympiasieger Wellinger bricht sich beim Surfen Schlüsselbein / Foto: ©

Doppelte Zwangspause für Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger: Der Ruhpoldinger, der nach einem Kreuzbandriss an einem Comeback arbeitet, hat sich im Australien-Urlaub einen Schlüsselbeinbruch zugezogen. Kurz vor der ohnehin schwierig zu arrangierenden Rückreise nach Deutschland erwischte es den 24-Jährigen beim Surfen, noch in Australien wurde er operiert.

Textgröße ändern:

"Auch wenn ich mir das Zuhausebleiben anders vorgestellt habe, muss ich einen meiner Flügel erstmal ruhig halten. Nachdem ich mir beim Surfen das Schlüsselbein gebrochen habe, habe ich mich Down Under gleich wieder zusammenflicken lassen - alles gut gegangen", schrieb Wellinger, der in Deutschland ohnehin mit großen Trainingseinschränkungen zu kämpfen gehabt hätte, bei Facebook: "Jetzt müssen die kommenden Wochen anders laufen als geplant. Aber irgendwie tun sie das ja für uns alle. Blöd gelaufen, aber weiter geht’s!"

Für seinen Trip nach Australien in Zeiten der Coronakrise bat Wellinger um Verständnis. Er sei geflogen, "um meine Schwester einmal im Jahr zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Reisewarnung, und ich habe mich, als diese eingeführt wurde, auch direkt um verbleibende Rückflüge gekümmert und konnte die Heimreise jetzt antreten", schrieb Wellinger bei Instagram: "Ich entschuldige mich bei Denjenigen, die meine Situation als verantwortungslos bezeichnen, und bedanke mich bei Denjenigen, die meine Situation verstehen."

Wellinger hatte nach einer Trainingsverletzung im vergangenen Sommer den kompletten Weltcupwinter verpasst.

(G.Khurtin--DTZ)

Empfohlen

IOC sieht Paris bereit - 8,8 Millionen Tickets verkauft

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sieht Gastgeber Paris vier Tage vor den ersten Wettkämpfen und sechs Tage vor der Eröffnungsfeier bereit für die Sommerspiele. Fast die Hälfte aller Nationalen Olympischen Komitees sei in Paris, rund 2000 Athletinnen und Athleten lebten bereits im Olympischen Dorf, sagte IOC-Sportdirektor Kit McConnell am Samstag nach dem Treffen der Exekutive. Insgesamt werden rund 10.500 Sportler bei den Sommerspielen (26. Juli bis 11. August) an den Start gehen.

Zverev stürmt ins Finale von Hamburg

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat bei seinem Heimspiel in Hamburg erneut das Finale erreicht. Der Titelverteidiger bezwang den ungesetzten Spanier Pedro Martinez mit 6:2, 6:4 und tankte weiter Selbstvertrauen für die Sommerspiele in Paris. Das angeschlagene und bandagierte linke Knie machte dem 27-Jährigen erneut kaum Probleme, auch wenn er sich bei den Seitenwechseln nicht setzte.

Pogacar feiert fünften Etappensieg

Radstar Tadej Pogacar hat die 20. Etappe der 111. Tour de France gewonnen und seinen fünften Tagessieg gefeiert. Bei der letzten Bergetappe in den Alpen setzte sich der Gesamtführende aus Slowenien am Col de la Couillole im Sprint um Platz eins vor Titelverteidiger Jonas Vingegaard durch.

Diamond League: Mihambo gewinnt Olympia-Generalprobe

Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo hat die Generalprobe für die Sommerspiele in Paris mit Bravour gemeistert. Die 30-Jährige holte vor 50.000 Fans beim Diamond-League-Meeting im Londoner Olympiastadion mit 6,87 m vor der Portugiesin Agate de Sousa (6,75 m) und der EM-Zweiten Larissa Iapichino (Italien/6,70 m) den Sieg.

Textgröße ändern: