Deutsche Tageszeitung - Türkei: Ex-Freund von türkischer Popsängerin Sila wegen Gewalt verurteilt

Türkei: Ex-Freund von türkischer Popsängerin Sila wegen Gewalt verurteilt


Türkei: Ex-Freund von türkischer Popsängerin Sila wegen Gewalt verurteilt
Türkei: Ex-Freund von türkischer Popsängerin Sila wegen Gewalt verurteilt / Foto: ©

Der türkische Schauspieler Ahmet Kural ist wegen häuslicher Gewalt gegen seine Ex-Freundin, die bekannte Popsängerin Sila Gencoglu, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Ein Gericht in Istanbul habe Kural zu einer Haftstrafe von 16 Monaten und 20 Tagen verurteilt, sagte Silas Anwalt am Montag vor dem Gerichtsgebäude. Er sei wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung schuldig gesprochen worden.

Textgröße ändern:

Die Popsängerin Sila hatte Kural beschuldigt, sie am Abend des 29. Oktobers geschlagen zu haben, nachdem er ihr eine Eifersuchtsszene gemacht habe. Kural bestritt bei seiner Anhörung, Gewalt angewendet zu haben. Es habe lediglich "einen Streit wie in jeder Beziehung" gegeben, nachdem sie gesagt habe, mit einem anderen Mann zusammen zu sein.

Häusliche Gewalt sowie Morde an Frauen sind ein großes Problem in der Türkei. Obwohl sich die juristischen Bedingungen für Opfer nach Angaben von Frauenrechtsaktivistinnen zuletzt verbessert haben, kommen die Taten weiterhin nur selten vor Gericht. Aktivistinnen machen dafür die patriarchalen Strukturen der Gesellschaft verantwortlich.

Die Frauenrechtsgruppe We Will Stop Femicide zählte 2018 in der Türkei 440 frauenfeindlich motivierte Morde. Im Jahr 2012 waren es 210 gewesen. Ein Teil des Anstiegs wird darauf zurückgeführt, dass mehr Fälle angezeigt werden als früher.  (A.Nikiforov--DTZ)

Empfohlen

Assange einigt sich mit US-Justiz auf Schuldbekenntnis und ist laut Wikileaks frei

Ende des jahrelangen juristischen Dramas um Wikileaks-Gründer Julian Assange: Der 52-Jährige hat sich mit der US-Justiz im Rahmen eines Deals auf ein Schuldbekenntnis für die Veröffentlichung von Militärgeheimnissen geeinigt, um seine Freiheit wiederzuerlangen. Wikileaks erklärte in der Nacht zum Dienstag, Assange sei frei und habe Großbritannien verlassen - dort saß der Australier seit 2019 in einem Hochsicherheitsgefängnis.

Krim-Annexion: Menschenrechtsgericht entscheidet über Kiews Klage gegen Moskau

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg entscheidet am Dienstag (11.00 Uhr) über die Klage der Ukraine gegen Russland im Zusammenhang mit der Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim. Kiew beschuldigt Moskau, von Februar 2014 bis August 2015 auf der Krim zahlreiche Verstöße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention begangen zu haben. Dazu zählen der Klage zufolge "illegale Verhaftungen", die "Unterdrückung nicht-russischer Medien" und "entschädigungslose Enteignungen".

Zwei Festnahmen in Bayern nach Tod von Frau in Einrichtung für Betreutes Wohnen

In einer Einrichtung für Betreutes Wohnen in der bayerischen Stadt Dillingen ist eine 59 Jahre alte Bewohnerin offenbar erstochen worden. Eine Mitarbeiterin habe die Frau tot mit Stichverletzungen in ihrem Zimmer gefunden, teilte die Polizei in Augsburg am Montag mit. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Mann getötet und Leiche zerstückelt: Zwölfeinhalb Jahre Haft in Bremen

In einem Prozess um die Tötung eines 46-Jährigen sowie die anschließende Zerstückelung seiner Leiche hat das Landgericht in Bremen einen Angeklagten zu zwölfeinhalb Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt. Ein zweiter Beschuldigter erhielt nach Angaben eines Gerichtssprechers am Montag fünfeinhalb Jahre Gefängnis wegen Beihilfe zum Totschlag. Ein dritter Angeklagter wurde demnach vom Gericht von allen Vorwürfen freigesprochen.

Textgröße ändern: