16.12.2017
 Berlin
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hamburg
 3 °C
 Überwiegend bewölkt
 Köln
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Dresden
 -0 °C
 Teils bewölkt
 Leipzig
 -2 °C
 Überwiegend bewölkt
 Rostock
 3 °C
 Überwiegend bewölkt
 Hannover
 1 °C
 Nebel
 Duisburg
 1 °C
 Überwiegend bewölkt
 Nürnberg
 -- °C
 --
 Stuttgart
 -0 °C
 Überwiegend bewölkt
 Bremen
 2 °C
 Überwiegend bewölkt

Bericht: Israel hackt russische Regierung und beobachtet Spionage von US-Regierung

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Israelische Spione haben Hacker der russischen Regierung einem Bericht zufolge in Echtzeit dabei beobachtet, wie sie nach geheimen US-Regierungsinformationen spähten. Das russische Eindringen sei vor über zwei Jahren entdeckt worden und habe sich der Anti-Viren-Software der russischen Firma Kaspersky bedient, berichtete die "New York Times" am Dienstagabend unter Berufung auf aktuelle und ehemalige Regierungsmitarbeiter. Der Zeitung zufolge nutzte Russland das Anti-Viren-Programm wie eine Suchmaschine für vertrauliche Informationen.

Der israelische Geheimdienst habe das Netzwerk von Kaspersky gehackt, die russischen Spionage-Tätigkeiten entdeckt und daraufhin die US-Regierung gewarnt. Daraufhin hätten hohe US-Geheimdienstmitarbeiter monatelang über das weitere Vorgehen beraten und unter anderem Untersuchungen zu der Kaspersky-Software und mutmaßlichen Verbindungen der Firma zur Regierung in Moskau vorgenommen. Im September folgte dann die Entscheidung, Software des russischen Unternehmens komplett aus den Büros der US-Behörden zu entfernen.

Kaspersky ist auf Programme für die Cyber-Sicherheit spezialisiert. Besonders die Software für den Virenschutz ist weltweit verbreitet. 400 Millionen Menschen nutzen die Software laut dem Bericht, darunter mehr als zwei dutzend US-Behörden. Kaspersky selbst weist jedoch sämtliche Spionagevorwürfe zurück.

Noch sei unklar, welche Geheimnisse Russland durch die Software erlangen konnte. Bekannt ist bereits, dass die Hacker streng geheime Dokumente vom privaten Computer eines Mitarbeiters des US-Geheimdienstes NSA stehlen konnten.

Kaspersky war in den USA in den vergangenen Monaten im Zuge der Affäre um mutmaßliche russische Cyber-Interventionen während des US-Wahlkampfes 2016 verschärft ins Visier geraten.

(V.Korablyov--DTZ)

Weitere interessante Artikel
Top