Deutsche Tageszeitung - Einmal auf dem Sofa von "Friends" sitzen

Einmal auf dem Sofa von "Friends" sitzen


Einmal auf dem Sofa von "Friends" sitzen
Einmal auf dem Sofa von "Friends" sitzen / Foto: ©

Alles ist da: Das orangefarbene Sofa aus dem "Central Perk", auf dem Rachel, Monica, Phoebe, Joey, Chandler und Ross saßen, die schwarzen Leder-Lehnsessel von Chandler und Joey oder die Gitarre von Phoebe: 25 Jahre nach der ersten Ausstrahlung von "Friends" und 15 Jahre nach ihrem Ende hat die TV-Kultserie eine eigene Ausstellung bekommen. Seit Samstag und bis zum 6. Oktober können Fans die "Kulissen" der bis heute beliebten Seifenoper besuchen.

Textgröße ändern:

In einem riesigen Loft in Soho im Süden Manhattans erinnert "Friends"-Produzent Warner Bros mit der Pop-up-Ausstellung an Szenen aus der kultigen Sitcom. Fans können ein Magazin mit Protagonist Joey (Matt LeBlanc) auf dem Titel bewundern oder sich dabei fotografieren, wie sie die lilafarbene Tür zur Wohnung von Rachel (Jennifer Aniston) und Monica (Courteney Cox) öffnen. Viele Gegenstände stammen vom Original-Set, sind aber hinter Glas geschützt.

Zehn Jahre lang verfolgten Fans aus aller Welt vor den Bildschirmen die neuesten Abenteuer aus dem Alltag der sechs Freunde - vorgeblich aus New York, obwohl komplett in Kalifornien gedreht wurde. Im Gegensatz zu anderen Serien gewinnen die Wiederholungen von "Friends" bis heute neue Zuschauer dazu, von denen einige erst nach dem Ende der Serie geboren wurden - inzwischen hat der Streamingdienst Netflix die Ausstrahlungsrechte.

(W.Uljanov--DTZ)

Empfohlen

Nach tödlichen Schüssen von 15-Jährigem in Offenburg Verurteilung wegen Mordes

Nach den tödlichen Schüssen an einer Schule im baden-württembergischen Offenburg hat das dortige Landgericht den zur Tatzeit 15 Jahre alten Todesschützen wegen Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von acht Jahren und neun Monaten, wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag im Anschluss an den unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten Prozess mitteilte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Terrorvorwürfe: Londoner Gericht verurteilt islamistischen Prediger Choudary

Ein britisches Gericht hat den islamistischen Prediger Anjem Choudary wegen der Führung einer Terrorgruppe verurteilt. Der 57-Jährige habe zwischenzeitlich die Al-Muhadschirun-Gruppe (ALM) angeführt, die für mehrere Terrorangriffe in England verantwortlich gemacht wird, urteilte die Jury an dem Londoner Gericht am Dienstag. Das Strafmaß wird am 30. Juni bekanntgegeben. Choudary droht eine lebenslange Haftstrafe.

Zwei Verletzte bei Messerangriff in München - Täter gefasst

Bei einem Messerangriff in München sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter habe innerhalb weniger Minuten gefasst werden können, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Verletzten seien ins Krankenhaus gekommen.

Diebstahl von Lieferwagen: Paketbote springt auf Motorhaube und wird mitgeschleift

Mit einem Sprung auf die Motorhaube hat ein Paketbote in Düsseldorf einen Dieb seines Lieferwagens an der Flucht hindern wollen. Wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte, schleifte der unbekannte Fahrer den Paketboten mehrere hundert Meter mit, bis er auf einen Linienbus auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Paketbote von der Motorhaube geschleudert und schwer verletzt. Der Täter entkam mit der Beute.

Textgröße ändern: