Deutsche Tageszeitung - Warschauer Park ruft in Corona-Krise zu Brieffreundschaft mit Bäumen auf

Warschauer Park ruft in Corona-Krise zu Brieffreundschaft mit Bäumen auf


Warschauer Park ruft in Corona-Krise zu Brieffreundschaft mit Bäumen auf
Warschauer Park ruft in Corona-Krise zu Brieffreundschaft mit Bäumen auf / Foto: ©

Ein Herz für einsame Bäume: Die Verwaltung des wegen der Corona-Krise geschlossenen Warschauer Lazienki-Parks hat die Menschen aufgefordert, den Bäumen zu schreiben. "Deine Abwesenheit belastet die Bäume, schreibe ihnen eine E-Mail", hieß es in einer Mitteilung. "In einer Zeit der Isolation, in der der Kontakt zu anderen nur über das Internet hergestellt werden kann, empfehlen wir Euch, Euch mit den Bäumen im Lazienki-Park anzufreunden."

Textgröße ändern:

Unter anderem können Baum-Liebhaber an eine Buche, eine Amerikanische Gleditschie und eine Fichte schreiben. Jede E-Mail werde beantwortet, versicherten die Parkmanager. "Und sobald die Welt wieder ihren normalen Gang nimmt und Ihr Euren Baum persönlich besuchen könnt, wird es wie der Besuch eines guten alten Freundes sein."

Der bei Warschauern und Touristen beliebte Park ist wegen der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Anlage beherbergt den malerischen "Palast auf dem Wasser", die ehemalige Sommerresidenz des letzten Königs von Polen. Im Sommer werden am Fuß der Statue des Komponisten Frédéric Chopin Klavierkonzerte gegeben.

(P.Vasilyevsky--DTZ)

Empfohlen

Nach tödlichen Schüssen von 15-Jährigem in Offenburg Verurteilung wegen Mordes

Nach den tödlichen Schüssen an einer Schule im baden-württembergischen Offenburg hat das dortige Landgericht den zur Tatzeit 15 Jahre alten Todesschützen wegen Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von acht Jahren und neun Monaten, wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag im Anschluss an den unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten Prozess mitteilte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Terrorvorwürfe: Londoner Gericht verurteilt islamistischen Prediger Choudary

Ein britisches Gericht hat den islamistischen Prediger Anjem Choudary wegen der Führung einer Terrorgruppe verurteilt. Der 57-Jährige habe zwischenzeitlich die Al-Muhadschirun-Gruppe (ALM) angeführt, die für mehrere Terrorangriffe in England verantwortlich gemacht wird, urteilte die Jury an dem Londoner Gericht am Dienstag. Das Strafmaß wird am 30. Juni bekanntgegeben. Choudary droht eine lebenslange Haftstrafe.

Zwei Verletzte bei Messerangriff in München - Täter gefasst

Bei einem Messerangriff in München sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter habe innerhalb weniger Minuten gefasst werden können, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Verletzten seien ins Krankenhaus gekommen.

Diebstahl von Lieferwagen: Paketbote springt auf Motorhaube und wird mitgeschleift

Mit einem Sprung auf die Motorhaube hat ein Paketbote in Düsseldorf einen Dieb seines Lieferwagens an der Flucht hindern wollen. Wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte, schleifte der unbekannte Fahrer den Paketboten mehrere hundert Meter mit, bis er auf einen Linienbus auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Paketbote von der Motorhaube geschleudert und schwer verletzt. Der Täter entkam mit der Beute.

Textgröße ändern: