Deutsche Tageszeitung - US-Virologe Fauci beruhigt Mädchen: Zahnfee steckt sich nicht mit Coronavirus an

US-Virologe Fauci beruhigt Mädchen: Zahnfee steckt sich nicht mit Coronavirus an


US-Virologe Fauci beruhigt Mädchen: Zahnfee steckt sich nicht mit Coronavirus an
US-Virologe Fauci beruhigt Mädchen: Zahnfee steckt sich nicht mit Coronavirus an / Foto: ©

Der medizinische Berater der US-Regierung, Anthony Fauci, hat einem kleinen Mädchen in der Corona-Krise eine große Sorge genommen: Der beliebte Virologe versicherte der siebenjährigen Ava, die Zahnfee könne sich nicht mit dem neuartigen Coronavirus anstecken.

Textgröße ändern:

"Kann die Zahnfee immer noch kommen, wenn ich einen Zahn wegen des Coronavirus verliere?", fragte das Mädchen aus Los Angeles per Videonachricht den Immunologen, der als Gast in einer Show des US-Schauspielers Will Smith zugeschaltet war. Fauci versicherte dem Kind lächelnd: "Um die Zahnfee musst du dir keine Sorgen machen."

Ava solle ihren Milchzahn einfach unter ihr Kopfkissen legen, riet Fauci. "Ich garantiere dir, dass die Zahnfee sich nicht ansteckt und nicht krank wird.".

Wenn Kinder in den USA einen Milchzahn verlieren und unter ihr Kissen legen, finden sie dem Brauch zufolge dort am nächsten Tag ein Geld-Geschenk. Fauci leitet das US-Institut für Allergien und Infektionskrankheiten. Der 79-Jährige ist in der Coronavirus-Krise als Berater von Präsident Donald Trump bekannt geworden.

In der Show "Will from Home" auf dem Messenger-Dienst Snapchat beantwortete er die Fragen mehrerer Kinder. Hollywood-Star Smith veröffentlichte den Ausschnitt mit Ava vorab auf YouTube.

An der von dem Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 sind in den USA bereits rund 45.000 Menschen gestorben - so viele wie in keinem anderen Land der Welt. Insgesamt wurden mehr als 800.000 Infektionen in den Vereinigten Staaten nachgewiesen.

(A.Stefanowych--DTZ)

Empfohlen

Nach tödlichen Schüssen von 15-Jährigem in Offenburg Verurteilung wegen Mordes

Nach den tödlichen Schüssen an einer Schule im baden-württembergischen Offenburg hat das dortige Landgericht den zur Tatzeit 15 Jahre alten Todesschützen wegen Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von acht Jahren und neun Monaten, wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag im Anschluss an den unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten Prozess mitteilte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Terrorvorwürfe: Londoner Gericht verurteilt islamistischen Prediger Choudary

Ein britisches Gericht hat den islamistischen Prediger Anjem Choudary wegen der Führung einer Terrorgruppe verurteilt. Der 57-Jährige habe zwischenzeitlich die Al-Muhadschirun-Gruppe (ALM) angeführt, die für mehrere Terrorangriffe in England verantwortlich gemacht wird, urteilte die Jury an dem Londoner Gericht am Dienstag. Das Strafmaß wird am 30. Juni bekanntgegeben. Choudary droht eine lebenslange Haftstrafe.

Zwei Verletzte bei Messerangriff in München - Täter gefasst

Bei einem Messerangriff in München sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter habe innerhalb weniger Minuten gefasst werden können, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Verletzten seien ins Krankenhaus gekommen.

Diebstahl von Lieferwagen: Paketbote springt auf Motorhaube und wird mitgeschleift

Mit einem Sprung auf die Motorhaube hat ein Paketbote in Düsseldorf einen Dieb seines Lieferwagens an der Flucht hindern wollen. Wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte, schleifte der unbekannte Fahrer den Paketboten mehrere hundert Meter mit, bis er auf einen Linienbus auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Paketbote von der Motorhaube geschleudert und schwer verletzt. Der Täter entkam mit der Beute.

Textgröße ändern: