Deutsche Tageszeitung - Italien verzeichnet niedrigste Corona-Totenzahl seit sechs Wochen

Italien verzeichnet niedrigste Corona-Totenzahl seit sechs Wochen


Italien verzeichnet niedrigste Corona-Totenzahl seit sechs Wochen
Italien verzeichnet niedrigste Corona-Totenzahl seit sechs Wochen / Foto: ©

Italien hat von Samstag auf Sonntag den niedrigsten Anstieg der Corona-Totenzahlen seit sechs Wochen registriert. Binnen 24 Stunden erlagen 260 Menschen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus, wie die Zivilschutzbehörde am Abend mitteilte. Dies sei der niedrigste Stand seit dem 14. März, als 175 Corona-Tote binnen eines Tages vermeldet wurden.

Textgröße ändern:

Seitdem hatte die Zahl der Todesopfer immer über 300 gelegen. Auf dem Höhepunkt der Pandemie starben in Italien fast tausend Menschen am Tag. Insgesamt starben inzwischen 26.644 Menschen an dem Erreger. Die Zahl der neuen Infektionsfälle in Italien stieg erstmals seit sechs Tagen wieder an und erhöhte sich um 256 auf 106.103.

Ministerpräsident Giuseppe Conte wollte noch am Sonntagabend auf einer Pressekonferenz die Etappen einer schrittweisen Lockerung der seit dem 9. März geltenden Ausgangssperre erläutern. Die Lockerungen sollen ab dem 4. Mai beginnen. Dann solle auch "ein großer Teil der Unternehmen" wieder öffnen, sagte Conte der Zeitung "La Repubblica".

Noch bis September geschlossen bleiben allerdings die italienischen Schulen. "Die Gesundheit unserer Kinder steht auf dem Spiel", betonte Conte. Experten bewerteten das Ansteckungsrisiko vor September als zu hoch, führte er aus. Auch die Öffnung von Gaststätten und Hotels könnte demnach noch dauern. Italien hat die höchste Zahl von Todesfällen durch das Coronavirus in Europa.

(A.Nikiforov--DTZ)

Empfohlen

Auffahrunfall von zwei Straßenbahnen in Augsburg mit drei Schwerverletzten

Bei einem Auffahrunfall von zwei Straßenbahnen sind am Montag in Augsburg 20 Menschen verletzt worden. Drei Menschen wurden schwer verletzt, wie das Polizeipräsidium Schwaben Nord mitteilte. Insgesamt seien sechs Verletzte zur weiteren Untersuchung oder Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die 20 Verletzten seien zwischen 14 und 78 Jahre alt.

US-russische Journalistin Kurmasheva zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt

Ein Gericht in Russland hat die US-russische Journalistin Alsu Kurmasheva wegen der angeblichen Verbreitung von Falschinformationen zu mehr als sechs Jahren Gefängnis verurteilt. "Alsu Kurmasheva wurde am Freitag verurteilt. Sechs Jahre und sechs Monate", sagte eine Sprecherin des Obersten Gerichts von Tatarstan am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

OVG Berlin-Brandenburg: Ausbürgerung von russischem Autor zu Recht sofort vollziehbar

Die Ausbürgerung des russisch-ukrainischen Autors und früheren Mitarbeiters eines AfD-Bundestagsabgeordneten, Wladimir Sergijenko, ist zu Recht für sofort vollziehbar erklärt worden. Schon dass er bei der Einbürgerung nur die ukrainische und nicht die russische Nationalität angegeben habe, rechtfertige das, erklärte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Montag. Außerdem sei aufgrund von Informationen des Bundesamts für Verfassungsschutz mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Sergijenko im russischen Auftrag zum Nachteil der Bundesrepublik handle.

Mann erschießt sechs Menschen in Altersheim in Kroatien

Bei einem Schusswaffenangriff in einem Altersheim im Osten Kroatiens hat ein Mann sechs Menschen getötet und mehrere weitere verletzt. Der Schütze habe am Montag in der Einrichtung in der Kleinstadt Daruvar das Feuer eröffnet, teilte die Polizei mit. Er sei bereits gefasst. Medienberichten zufolge handelte es sich um einen 51-jährigen Ex-Polizisten, der in dem Heim unter anderem seine Mutter getötet habe.

Textgröße ändern: